Content


 

Projektfilter:

< Zurück zur Übersicht  
  • Drucken

Coaching für Jugendliche

Nachbarschaftshilfe Taufkirchen e.V.

Auf einen Blick

Wenn Jugendliche den Berufseinstieg nicht schaffen, bleibt wertvolle Arbeitskraft ungenutzt. Die Nachbarschaftshilfe Taufkirchen bringt sie in den Job.

Coaching für Jugendliche

Coaching für Jugendliche

Das Projekt

MittelschülerInnen haben nicht die besten Chancen, gleich nach der Schule eine Ausbildungsstelle zu finden. Unternehmen begründen dies damit, dass diesen häufig die soziale Kompetenz nicht stimme: nicht ausbildungsfähig, weltfremde Erwartungen.

Solche Vorurteile kratzen am Selbstbewusstsein der Jugendlichen und wirken kontraproduktiv. Die SchülerInnen der Taufkirchener Mittelschule sind zudem mit einem weiteren Problem konfrontiert: Die Siedlung am Wald gilt als sozialer Brennpunkt der Gemeinde.

Hier wirkt Erfahrungswissen 55+: Der Initiator des Projekts "Coaching für Jugendliche", ein ehemaliger Siemens-Manager, überlässt nichts dem Zufall. Der Projektleiter will genau wissen, wo der individuelle Bedarf bei jedem einzelnen Jugendlichen liegt, welcher Coach am besten zu ihm passt, welche Ziele erreicht werden sollen und welche Wege man gehen muss, um diese zu erreichen.

Dem klassischen Patenschaftsansatz hat er so ein modernes Kleid verpasst: Hier wird nicht nur verständnisvoll begleitet, sondern mit viel Verve der Jugendliche gefordert, damit er seine Ziele erreicht.

Das Projekt setzt in der 8. Klasse an, ein Jahr, bevor die SchülerInnen die Schule verlassen. Das Projekt kooperiert mit zwei Schulen vor Ort, dem Türkischen Kulturverein, dem ausländischen Elternverein, der Gemeinde Taufkirchen und es ist Bestandteil des Mehrgenerationenhaus-Programms. Starter-Kit und Supervision für die Coaches sind fester Bestandteil.

Das wirkt!

2009 gestartet, unterstützten 2014 elf einen Jugendlichen einmal pro Woche für 1,5-2 Stunden. Die SchülerInnen waren zwischen 10 und 17 Jahre alt, 73 Prozent von ihnen hatten Migrationshintergrund.

Der Großteil besuchte die Mittelschule, zwei die Realschule, ein Schüler das Gymnasium. Drei der laufenden Patenschaften bestehen bereits seit 1-1,5 Jahren , hier hat sich ein besonders gutes Vertrauensverhältnis zwischen Schüler und Coach gebildet. Ergänzend wurden Coach-Abende organisiert, sie dienten dem Austausch sowie als Fort-und Weiterbildung.

Viele Schüler wissen nach dem Coaching genauer, was sie mit ihrem Leben anfangen wollen. Zu Beginn des Coachings war das überwiegend nicht der Fall gewesen. Zudem sind Ausbildungsbetriebe laut Aussage der Nachbarschaftshilfe Taufkirchen eher dazu bereit, einen Schüler einzustellen, der von einem Coachbetreut wurde. Der Bedarf wächst weiter.

Unsere Bewertung

Wirkungspotential des Projekts

Wirkungspotential des Projekts

Leistungsfähigkeit der Organisation

Leistungsfähigkeit der Organisation
< Zurück zur Übersicht  
  • Drucken