Content


 

Projektfilter:

< Zurück zur Übersicht  
  • Drucken

Internationaler Jugendaustausch

AFS Interkulturelle Begegnungen e. V.

Auf einen Blick

Heranwachsende MigrantInnen haben häufig mit Identitätskonflikten zu tun. Der AFS unterstützt sie, bei einem Schüleraustausch im Ausland ein eigenes Identitätsgefühl zu entwickeln.

Internationaler Jugendaustausch

Internationaler Jugendaustausch

Das Projekt

Der AFS Interkulturelle Begegnungen e. V. ist eine Organisation der internationalen Jugendarbeit. Er vermittelt jährlich über 1.000 Jugendliche in Gastfamilien in rund 50 Länder, von Alaska über Ghana bis hin zu China und Indien.

Seit einigen Jahren verfolgt der AFS konsequent das Ziel, deutlich mehr jungen Migranten durch einen Auslandsaufenthalt die Chance zu eröffnen, internationale Erfahrungen zu sammeln und dabei ihr – auch deutsches – Identitätsgefühl zu stärken. Wie deutsche Jugendliche sollen sie die Chance bekommen, an den Austausch-, Freiwilligen- und Gastfamilienprogrammen des AFS teilzunehmen.

Während des Schüleraustauschs leben die Jugendlichen in einer Gastfamilie und gehen vor Ort zur Schule.

Um das Interesse der Jugendlichen mit Migrationshintergrund sowie deren Eltern zu wecken, werden sie gezielt deutschlandweit angesprochen. Mehrsprachige Flyer machen Jugendlichen mit Migrationshintergrund Lust auf ein Auslandsjahr. Die Materialien werden vorrangig an Schulen mit hohem Migrantenanteil sowie über Migrantenorganisationen verteilt. Ihre Bewerbungen werden besonders berücksichtigt und sie erhalten Stipendienmöglichkeiten.

Das wirkt!

Die Teilnahme an einem internationalen Schüleraustausch fördert Selbstbewusstsein, Flexibilität und eine positive Identitätsbildung. Die Auslandserfahrungen unterstützen aktive Partizipation und interkulturelles Lernen in authentischer Umgebung.

Das Konzept kommt an: Der Anteil Jugendlicher mit Migrationshintergrund an der Gesamtzahl der Austauschschüler steigt beim AFS stetig. 

Weitere positive Wirkungen zeigen sich bei den teilnehmenden Migranten. Im Ausland wird ihre Mehrsprachigkeit und "Doppelkulturalität" als wichtige Ressource und besondere Kompetenz anerkannt und nicht als Defizit gesehen. Außerdem nehmen sich die Jugendlichen im Ausland verstärkt als Deutsche wahr und erkennen, wie sie auch von deutscher Kultur geprägt sind. Nach dem Jahr blicken sie positiver auf ihre Zukunft in Deutschland. Viele erkennen die Chance, in einer multikulturellen Gesellschaft wie Deutschland als Mittler zu wirken.

Auch die Engagementbereitschaft wird gestärkt. Viele Teilnehmer engagieren sich nach ihrer Rückkehr ehrenamtlich in den über 100 lokalen Gruppendes AFS und verhelfen so weiteren Migranten zu einem Auslandsjahr. Damit entfaltet das Angebot eine Multiplikationswirkung über den Einzelfall hinaus auf die Gestaltung der Integration in Deutschland.

Unsere Bewertung

Wirkungspotential des Projekts

Wirkungspotential des Projekts

Leistungsfähigkeit der Organisation

Leistungsfähigkeit der Organisation
< Zurück zur Übersicht  
  • Drucken