Content


 

Projektfilter:

< Zurück zur Übersicht  
  • Drucken

Opferberatung der RAA Sachsen

RAA Sachsen e. V.

Auf einen Blick

Die RAA Sachsen steht Opfern rechtsextremer Angriffe, deren Angehörigen sowie Zeugen zur Seite. Die RAA Sachen leistet einen wirksamen Beitrag, um Ungleichbehandlungen entgegenzutreten.

Opferberatung der RAA Sachsen

Opferberatung der RAA Sachsen

Das Projekt

Ein trauriger Rekord: Sachsen ist das Bundesland, in dem die meisten rechtsmotivierten Straftaten verübt werden. Betroffene schrecken jedoch davor zurück, Vorfälle anzuzeigen. Angst und Verunsicherung führen dazu, dass sich die Opfer schutzsuchend zurückziehen. Sie wissen nicht, an wen sie sich wenden sollen oder welche Rechte und Möglichkeiten sie haben, gegen die rechtsextremen Gewalttaten vorzugehen.

Die RAA Sachsen steht Opfern rechtsextremer Angriffe, deren Angehörigen sowie Zeugen der Ereignisse kostenlos mit Rat und Tat zur Seite. Die BeraterInnen informieren über die rechtlichen Möglichkeiten der Betroffenen, begleiten sie auf Wunsch zur Polizei und zu einem Arzt, vermitteln einen Rechtsanwalt, unterstützen bei der Prozessvorbereitung, helfen bei Anträgen und geben Tipps zur Finanzierung der entstehenden Kosten.

Ein weiterer Projektbaustein ist Prävention: Die RAA Sachsen informiert potenziell Betroffene über ihre Rechte und Möglichkeiten, möchte Vorurteile abbauen und Mut machen.

Das wirkt!

Die Opferberatung der RAA Sachsen leistet wertvolle Arbeit. Der mobile, aufsuchende Charakter des Projekts kommt den Opfern rechtsmotivierter Angriffe sehr entgegen, denn sie tendieren oftmals dazu, sich zurückzuziehen. Hierbei agiert die Opferberatung sehr ressourcenorientiert: Die Mitarbeitenden stärken die Betroffenen, motivieren sie und bauen sie wieder auf.

Dank des großen Netzwerks kann die RAA Sachsen ihren Klienten auf Wunsch auch weitere Angebote von und für Betroffene empfehlen. Die Opferberatung hilft den Betroffenen, den reinen Opferstatus zu verlassen und aktiv zu werden – zum Beispiel, indem sie Anzeige erstatten oder sich sogar selbst gegen Rechtsextremismus vor Ort engagieren.

In ihrer Arbeit orientiert sich die RAA Sachsen an Qualitätsstandards, etwa im Bereich Kontaktaufnahme und Vertraulichkeit, die sie gemeinsam mit anderen Beratungsangeboten regelmäßig weiterentwickelt.

Die Organisation ist die Lobby für alle Betroffenen und potenziell Betroffenen rechtsextremer Gewalt. Und sie ist Dokumentar des rechtsextremen Geschehens in der Region: Die RAA Sachsen recherchiert und listet alle rechtsmotivierten Geschehen in der Region auf und stellt damit der Öffentlichkeit eine einmalige Wissensdatenbank zur Verfügung.

 

 

Unsere Bewertung

Wirkungspotential des Projekts

Wirkungspotential des Projekts

Leistungsfähigkeit der Organisation

Leistungsfähigkeit der Organisation
< Zurück zur Übersicht  
  • Drucken