Content


 

Projektfilter:

< Zurück zur Übersicht  
  • Drucken

Schule für alle

Schule für alle im Landkreis Gießen e.V.

Auf einen Blick

Das Patenschaftsprogramm "Schule für alle" bietet Migrantenkindern eine 1:1-Betreuung durch Lehramtsstudenten.

Schule für alle

Schule für alle

Das Projekt

Der kleine Verein "Schule für alle im Landkreis Gießen" vermittelt Patenschaften zwischen Vor- und Grundschulkindern aus Migranten- bzw. sozial schwachen Familien und Lehramtsstudierenden der örtlichen Universität.

Die pädagogisch vorgebildeten Lehramtsstudierenden betreuen die Kinder als Paten individuell in einem Eins-zu-Eins-Verhältnis. Mindestens ein Jahr lang für mindestens drei Stunden in der Woche treffen sich die Studenten mit den Kindern.

Die Betreuung reicht bis in die Familien hinein. Die zum Großteil interkulturell gemischten Gespanne verbringen viel Zeit miteinander. Dabei werden die Kinder von ihren Paten nicht nur in schulischen Fragen unterstützt. Bei Ausflügen in der Stadt lernen sie auch verschiedene Kultur- und Bildungseinrichtungen wie Bibliotheken kennen.

Der Verein begleitet die Studierenden mithilfe von Supervision und Fallreflexionen. Darüber hinaus unterstützt er bei allen praktischen Fragen und veranstaltet begleitende Kurse und Gemeinschaftsveranstaltungen für alle Beteiligten (Kinder, Paten, Eltern, Lehrer), wie gemeinsame Kochaktionen oder Sommerfeste.

Das wirkt!

"Schule für alle" arbeitet sehr erfolgreich. Bislang musste keines der betreuten Kinder in eine Förderschule umgeschult werden. Das kann der intensiven Betreuung der Kinder durch die angehenden Lehrer zugeschrieben werden. Die Grundschüler gehen wieder gerne zur Schule. Sie machen ihre Hausaufgaben und erzielen bessere Ergebnisse in den Klassenarbeiten.

Das überzeugt auch die Eltern. Sie zeigen größeres Interesse am Schulerfolg ihrer Kinder und nehmen vermehrt an Aktivitäten in der Schule teil. Auch die Lehrer der Kinder berichten von positiven Effekten. Über die Kontakte zu den Paten erhalten sie einen besseren Zugang zu den Familien und beschäftigen sich intensiver mit der Herkunft der Kinder.

Für die Studierenden ist das Projekt eine Chance, intensive Erfahrungen mit Migrantenfamilien zu machen. Von innen heraus lernen sie ein anderes Kultur- und Wertesystem kennen und setzen sich damit auseinander.

Das Patenprojekt wird durch die Universität Gießen wissenschaftlich begleitet.

Unsere Bewertung

Wirkungspotential des Projekts

Wirkungspotential des Projekts

Leistungsfähigkeit der Organisation

Leistungsfähigkeit der Organisation
< Zurück zur Übersicht  
  • Drucken