Content


 

Projektfilter:

< Zurück zur Übersicht | << vorheriges Projekt | nächstes Projekt >>
  • Drucken

Stromspar-Check

Caritasverband Mannheim e. V.

Auf einen Blick

Der Caritasverband Mannheim macht Langzeitarbeitslose zu Stromspar-HelferInnen für sozial schwache Haushalte. Denn ein hoher Energieverbrauch schadet dem Klima – und dem Portemonnaie.

Stromspar-Check

Stromspar-Check

Das Projekt

Arbeitslose werden Stromspar-Helfer: Der Caritasverband Mannheim macht aus langzeitarbeitslosen Menschen Stromspar-HelferInnen für sozial schwache Haushalte. Jeder, der Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Wohngeld empfängt, kann ganz einfach einen Termin für den Stromspar-Check vereinbaren.

Ein Team der Stromspar-HelferInnen besucht Ratsuchende zu Hause und macht eine Bestandsaufnahme des Wasser- und Stromverbrauchs. Auf Basis dieser Daten wird anschließend das persönliche Sparpotenzial für die Teilnehmenden ermittelt.

Bei einem zweiten Besuch bringen die Stromspar-HelferInnen ein individuell passendes Stromspar-Paket mit, das beispielsweise mit schaltbaren Steckerleisten, Energiesparlampen, Zeitschaltuhren oder Wasserperlatoren in einem Gesamtwert von bis zu 70 Euro gefüllt ist. Sie installieren die Geräte gemeinsam mit den TeilnehmerInnen und üben mit ihnen klimafreundliches Verhalten. Damit auch fremdsprachige Familien das Angebot nutzen können, werden die Stromspar-HelferInnen manchmal von einem "Kulturdolmetscher" begleitet.

Der Stromspar-Check wird bundesweit von rund 100 Caritas-Vereinen in Zusammenarbeit mit den örtlichen Energieagenturen durchgeführt. 

Das wirkt!

Mit dem Stromspar-Check lässt sich klimafreundlich Geld sparen. Im Schnitt kann jeder teilnehmende Haushalt insgesamt 149 Euro pro Jahr einsparen, 101 Euro davon an der Stromrechnung. Für Hartz-IV-Haushalte sind das 101 Euro mehr im Jahr – für den Ausflug in den Zoo, einen Theaterbesuch oder neue Schuhe.

Für das Klima bedeuten die Einsparungen: Je Haushalt werden 309 kg weniger CO2 ausgestoßen. Das entspricht in etwa der Klimawirkung eines Passagiers auf einem einfachen Flug von Frankfurt am Main nach Dublin oder dem Betrieb eines Kühlschranks für drei Jahre.

In Mannheim sind zurzeit 14 Stromspar-HelferInnen aktiv. Sie werden intensiv auf ihre Aufgaben im Projekt vorbereitet und insbesondere in Sachen technisches Know-how sowie Kommunikationsfähigkeit geschult. Die Langzeitarbeitslosen sollen so auch bessere Chancen auf einen Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt erhalten.

Der Einsatz Langzeitarbeitsloser als Stromspar-HelferInnen ist ein Garant für die Wirksamkeit des Projekts: Die TeilnehmerInnen entdecken den Spaß am Sparen, weil sie nicht von Amts wegen einen Sparzwang auferlegt bekommen, sondern bei den Stromspar-HelferInnen auf Menschen in einer ähnlichen Lebenssituation treffen.

Unsere Bewertung

Wirkungspotential des Projekts

Wirkungspotential des Projekts

Leistungsfähigkeit der Organisation

Leistungsfähigkeit der Organisation
< Zurück zur Übersicht | << vorheriges Projekt | nächstes Projekt >>
  • Drucken