Austausch von hamburger und mosambikanischen Berufsschülern

Das Pro­jekt wurde mit dem Wirkt-Siegel prämiert: Mai 2010

Die G6 organ­isiert den interkul­turellen Aus­tausch zwis­chen deutschen und mosam­bikanis­chen Schülern über gemein­same Handw­erks- und Kunstprojekte.

Der Vere­in Forum zum Aus­tausch zwis­chen den Kul­turen e.V. wurde 2003 von Lehren­den und Schüler*innen der staatlichen Gewerbeschule Gsechs (G6) in Ham­burg gegrün­det, um einen regelmäßi­gen Aus­tausch der Schule mit Part­ner­schulen in Mosam­bik zu organisieren. 

Die G6 ist eine Gewerbeschule für Holztech­nik, Farbtech­nik und Raumgestal­tung; sie ver­fol­gt vielfältige Ansätze zur nach­halti­gen Entwick­lung und ver­sucht diese The­matik kon­tinuier­lich in die Schu­lar­beit zu integrieren. 

Der Vere­in ermöglicht es den Schülern, eine Reise nach Mosam­bik oder einen Besuch aus Mosam­bik in ihrer Schule par­tizipa­tiv zu organ­isieren. Das Ziel der Reisen ist ein Aus­tausch auf Augen­höhe in den unter­schiedlichen Gew­erken und das gegen­seit­ige Ken­nen­ler­nen der jew­eili­gen Arbeits- und Lebens­be­din­gun­gen in den bei­den Län­dern. Dabei erweist sich für die ange­hen­den Handwerker*innen aus Deutsch­land das Ressourcen sparende und nach­haltige Arbeit­en mit begren­zten Mit­teln als eine zen­trale und prä­gende Erfahrung. 

Während der Aufen­thalte in Mosam­bik kon­nten mit den mosam­bikanis­chen Schülern gemein­same Pro­jek­te real­isiert wer­den. Die Arbeits­grup­pen baut­en zum Beispiel einen Spielplatz, restau­ri­erten Schul­mö­bel und richteten ver­schiedene Werk­stät­ten zur Berufsvor­bere­itung ein. Mosam­bikanis­che Schüler*innen, die in Deutsch­land durch den Vere­in aus­ge­bildet wur­den, kon­nten ihre Fer­tigkeit­en soweit aus­bauen, dass sie nun nicht nur selb­st unter­richt­en, son­dern auch ihren Unter­halt selb­st bestre­it­en können. 

Die Schüler*innen aus Mosam­bik wollen in erster Lin­ie von den deutschen Gästen ler­nen und betra­cht­en zunächst alle Besucher*innen als Lehrende. Die Akteure ste­hen daher vor der per­ma­nen­ten Her­aus­forderung, die klas­sis­che Rol­len­verteilung zwis­chen Helfer*in und Hilfeempfänger*in zu durch­brechen und eine gle­ich­berechtigte Part­ner­schaft auf Augen­höhe zu real­isieren. Dies geschieht vor allem in den gemein­samen Pro­jek­ten. Das Forum hat die Aus­tauschar­beit mit pro­fes­sionellen Fil­men doku­men­tiert, die der Eval­u­a­tion und der Vor­bere­itung neuer Pro­jek­te dienen. 

Der Vere­in ist gut ver­net­zt und engagiert sich in unter­schiedlichen Wet­tbe­wer­ben und Förder­pro­gram­men. Das Forum präsen­tiert sich beispiel­sweise auf Tagun­gen von InWent und VEN­RO und pflegt Kon­tak­te zu anderen entwick­lungspoli­tis­chen Organ­i­sa­tio­nen. Die Organ­i­sa­tion wurde u.a. 2006 und 2008 bei dem Wet­tbe­werb des Bun­de­spräsi­den­ten Alle für eine Welt – eine Welt für alle” aus­geze­ich­net und erhielt 2009 die Anerken­nung als Pro­jekt der UN-Dekade Bil­dung für nach­haltige Entwicklung.

Diese Daten nicht mehr aktuell.
Das Projekt wurde bereits vor längerer Zeit ausgezeichnet, daher sind einige Angaben nicht mehr aktuell. Das Wirkt-Siegel gilt aber weiterhin. Bei Fragen kontaktieren Sie uns gern!

Themenbereiche

  • Klima & Umwelt

Zielgruppe

  • Kinder & Jugendliche

Standort

  • Hamburg

Reichweite

  • Regional
  • Bundesweit
  • International