Balu und Du

Das Pro­jekt wurde mit dem Wirkt-Siegel prämiert: Dezem­ber 2010

Kinder mit Schul­prob­le­men fehlen häu­fig drei Dinge: Zeit, Zuwen­dung und Aufmerk­samkeit. Hier hil­ft das Men­toren­pro­jekt Balu und Du”.

Balu und Du” ist ein Men­toren­pro­jekt für Grund­schulkinder. Kinder aus bil­dungs­fer­nen Milieus – die Moglis” – ver­brin­gen ein­mal pro Woche ihre Freizeit mit einem Men­tor, dem Balu”. Sie kochen, basteln oder besuchen Bibliotheken.

Etwa 45 Prozent der Balu und Du”-Gespanne verbinden ver­schiedene Kul­turen. Die Mentor*innen wer­den in die Migranten­fam­i­lien ein­be­zo­gen, es kommt zu einem echt­en kul­turellen Austausch.

Davon prof­i­tieren Kinder und Mentor*innen gle­icher­maßen. Die Grundschüler*innen kom­men bei den gemein­samen Aus­flü­gen aus ihrem Milieu her­aus. Die Mentor*inne, meis­tens ange­hende Lehrer*innen und Pädagog*innen, stärken ihre sozialen Kom­pe­ten­zen und bauen Vorurteile ab.

Ein*e Koordinator*in achtet darauf, dass das Pro­jekt in ihren Stu­di­en­plan einge­bun­den wird. Das Zusam­men­brin­gen der Kinder und ihrer Mentor*innen ist eben­so gut durchge­plant und trans­par­ent wie die Betreu­ung der Mentor*innen. Eine regelmäßige wis­senschaftliche Begleitung ist gewährleis­tet. Auf diese Weise wer­den hohe Qual­itäts­stan­dards imple­men­tiert und das Konzept wird kon­tinuier­lich weiterentwickelt.

Die Idee zu Balu und Du” ent­stand 2002 an der Uni­ver­sität Osnabrück. Aus der Idee wurde dann ein eigen­er Vere­in. Die Nach­frage ist groß; das Pro­jekt ist in 40 Städten bun­desweit aktiv.

Inter­views mit Eltern und Lehrer*innen sowie eine aktuelle Studie der Uni­ver­sität Osnabrück bele­gen, dass die am Pro­jekt teil­nehmenden Kinder ihre Ein­stel­lun­gen, Werte und Fähigkeit­en durch das Men­tor­ing pos­i­tiv weit­er­en­twick­el­ten. Sie wur­den sicht­bar fröh­lich­er, inte­gri­ert­er und kom­mu­nika­tiv­er. Auch die schulis­chen Leis­tun­gen verbesserten sich.

Demge­genüber erweit­erten die studieren­den Mentor*innen, die ein Jahr lang ein Kind mit Ver­ant­wor­tung und Ein­fall­sre­ich­tum begleit­et haben, ihre Fähigkeit­en in Bezug auf Arbeit­shal­tung, Selb­st­diszi­plin, Kom­mu­nika­tion in schwieri­gen Sit­u­a­tio­nen und Empathie. Sie baut­en eigene Vorurteile ab. Damit wur­den die ange­hen­den Lehrer*innen zu Brück­en­bauern für Integration.

⚠️ Composition not selected.

Themenbereiche

  • Flucht & Integration
  • Patenprogramme

Zielgruppe

  • Kinder & Jugendliche
  • Flüchtlinge & Migrant*innen

Standort

  • Berlin
  • Bayern
  • Nordrhein-Westfalen
  • Baden-Württemberg
  • Hessen
  • Hamburg
  • Sachsen
  • Niedersachsen
  • Schleswig-Holstein
  • Bremen
  • Sachsen-Anhalt
  • Rheinland-Pfalz
  • Thüringen
  • Saarland
  • Mecklenburg Vorpommern

Reichweite

  • Bundesweit