BasKIDball

Das Pro­jekt wurde mit dem Wirkt-Siegel prämiert: April 2015

BasK­ID­ball verknüpft Nüt­zlich­es mit Spaß: Sport treiben, Hausauf­gaben machen, Aus­flüge unternehmen und ein Som­mer­camp veranstalten. 

Bei BasK­ID­ball in Nürn­berg wer­den nicht nur Körbe gewor­fen. Hin­ter dem Ange­bot ver­birgt sich ein schlaues Gesamtkonzept, bei dem es auch um Bil­dung und die Ver­mit­tlung sozialer Kom­pe­ten­zen geht.

Die Nürn­berg­er Sper­ber­schule ist ein­er von 16 BasK­ID­ball-Stan­dorten in Deutsch­land. Sie befind­et sich in einem mul­ti­kul­turellen Stadt­teil, der durch eine unzure­ichende Infra­struk­tur und hohe Arbeit­slosigkeit geprägt ist. Viele Kinder wach­sen hier unter ver­gle­ich­sweise schlecht­en Startbe­din­gun­gen auf. Auch motivierte und intel­li­gente junge Men­schen schaf­fen oft­mals den Anschluss nicht, weil sich die Fam­i­lien beispiel­sweise die Teil­nahme an Freizeit- oder Bil­dungsange­boten nicht leis­ten kön­nen oder es zu wenige pos­i­tive Vor­bilder gibt.

Der iSo e. V. gestal­tet an der Sper­ber­schule auch die offene Ganz­tagss­chule mit ein­er Hausauf­gaben­be­treu­ung und Pro­jek­ten zur Stärkung der Medi­enkom­pe­tenz. Der Sport find­et vier­mal die Woche direkt im Anschluss statt. Mit­machen dür­fen alle – auch Kinder und Jugendliche aus anderen Schulen. Pro Tag kom­men rund 25 Mäd­chen und Jun­gen in die Halle, viele von ihnen mehrmals die Woche. Stan­dortüber­greifende Turniere, ein Som­mer­camp und Aus­flüge run­den das Ange­bot ab.

Die Kop­pelung an die offene Ganz­tagss­chule ermöglicht einen niedrigschwelli­gen Zugang zum Bewe­gungsange­bot der Organ­i­sa­tion. BasK­ID­ball bietet den Kindern und Jugendlichen damit eine sin­nvolle Freizeit­gestal­tung eben­so wie eine gewisse Struk­tur für den All­t­ag. Durch die Betreu­ung aus ein­er Hand kön­nen die Mäd­chen und Jun­gen eine ver­trauensvolle Beziehung zu den Ansprechpartner*innen aufbauen.

Die Offen­heit des Ange­bots erhöht das Inte­gra­tionspoten­zial des Pro­jek­ts enorm: Bei BasK­ID­ball Nürn­berg haben Kinder und Jugendliche jeden Alters und Geschlechts aus mehr als 15 Herkun­ft­slän­dern und mit ver­schiede­nen sozialen Hin­ter­grün­den gemein­sam Spaß am Spiel. Auch die Teil­habechan­cen sind gestiegen: Regelmäßig treten Schüler*innen Bas­ket­bal­lvere­inen bei – 13 Jugendliche haben sich sog­ar als Mannschaft formiert und bestre­it­en den BasK­ID­ball-Lig­a­be­trieb. Die Kinder und Jugendlichen entschei­den selb­st, wie sie ihre BasK­ID­ball-Stun­den gestal­ten wollen.

Es hat sich gezeigt, dass die Teil­nehmenden mit der Zeit geduldiger wer­den und fair­er miteinan­der umge­hen. Auch die Lehrer*innen erleben ihre Schüler*innen aus­geglich­en­er, respek­tvoller und kon­flik­t­fähiger. Die Eltern bericht­en eben­falls, dass ihre Kinder weniger auf­brausend und viel geduldiger gewor­den sind.

Diese Daten nicht mehr aktuell.
Das Projekt wurde bereits vor längerer Zeit ausgezeichnet, daher sind einige Angaben nicht mehr aktuell. Das Wirkt-Siegel gilt aber weiterhin. Bei Fragen kontaktieren Sie uns gern!

Themenbereiche

  • Sport

Zielgruppe

  • Kinder & Jugendliche
  • Sozial Schwache

Standort

  • Bayern

Reichweite

  • Regional