Berufsschulen für Demokratie und gegen Alltagsrassismus

Das Pro­jekt wurde mit dem Wirkt-Siegel prämiert: Sep­tem­ber 2019

Zeit seines Lebens warb der The­ologe Eugen Bis­er für inter­re­ligiösen Dia­log und interkul­turelle Ver­ständi­gung. Mit seinen Predigten begeis­terte er Men­schen aller Alters­grup­pen und Reli­gio­nen.

Sein Ansatz: Men­schen­würde, Frei­heit und Tol­er­anz sind notwendi­ge Grund­lage eines friedlichen Zusammenlebens. 

Schulen haben eine große Ver­ant­wor­tung, junge Men­schen früh zu Tol­er­anz gegenüber der Vielfalt der Weltan­schau­un­gen zu erziehen. Für die passenden Ange­bote fehlen aber häu­fig Zeit und Kom­pe­tenz. In Bay­ern zeigt sich Hand­lungs­be­darf zur Verbesserung der gegen­seit­i­gen Ver­ständi­gung beson­ders an Beruf­ss­chulen, wo die Mehrzahl der schulpflichti­gen Flüchtlinge ler­nen. Dort haben nur wenige Pädagog*innen einen eige­nen Migra­tionsh­in­ter­grund. Häu­fig fehlen deshalb Ver­ständ­nis für religiöse Grundw­erte und damit der Zugang zu ein­er stark mus­lim­isch geprägten Schülerschaft. 

Hier set­zt die Eugen-Bis­er-Stiftung an. Das Pro­jekt bietet Work­shops und inter­re­ligiöse Pro­jek­t­tage für Berufsschullehrer*innen in Bay­ern und sen­si­bil­isiert sie für The­men wie religiöse Vielfalt, All­t­agsras­sis­mus und den Unter­schied zwis­chen Reli­gion und religiösem Extrem­is­mus. Die Eugen-Bis­er-Stiftung leis­tet auf Basis christlich­er Grundw­erte einen Beitrag für ein friedlich­es Zusam­men­leben in ein­er plu­ralen, frei­heitlich-demokratis­chen Gesellschaft. Obgle­ich katholis­ch­er The­ologe, wird die nach Eugen Bis­er benan­nte Stiftung finanziell nicht von der katholis­chen Kirche gefördert.

Themenbereiche

  • Demokratieförderung
  • Inklusion & Teilhabe

Zielgruppe

  • Lehrkräfte
  • Berufsschüler*innen

Standort

  • Bayern

Reichweite

  • Bundesweit