Digitale Helden gGmbH

Digitale Helden – Mentorenprogramm

Das Projekt wurde mit dem Wirkt-Siegel prämiert: November 2017

Das Projekt Digitale Helden setzt auf Peer-to-Peer-Learning. Jugendliche unterstützen als Mentor*innen ihre jüngeren Mitschüler*innen der 5. bis 6. Klasse bei digitalen Fragen oder Problemen wie Datenschutz, Bildrechte oder Sexting.

Handys und damit das Internet haben längst die Kinderzimmer erobert. Aus dieser Entwicklung ergeben sich zahlreiche Chancen - aber auch viele Risiken. Pornografie, Gewaltdarstellung und rassistisches Material sind frei zugänglich und können besonders bei Kindern großen Schaden anrichten. Zudem berichten 38 Prozent der Jugendlichen, dass sie mindestens eine Person kennen, die online Opfer von Mobbing geworden ist.

Problemen wie diesen stehen Pädagog*innen und Eltern oft hilflos gegenüber, da ihnen selbst die entsprechende Medienkompetenz fehlt. Und auch im Lehrplan ist Medienbildung nach wie vor eher die Ausnahme. Das Projekt Digitale Helden geht daher neue Wege und setzt auf Peer-to-Peer-Learning. Jugendliche unterstützen als Mentor*innen ihre jüngeren Mitschüler*innen der 5. bis 6. Klasse bei digitalen Fragen oder Problemen wie Datenschutz, Bildrechte oder Sexting.

Die Mentor*innen haben nicht nur Spaß an ihrer Tätigkeit, sondern erwerben auch selbst Wissen über digitale Prozesse. In Klassenbesuchen und Sprechstunden geben die Digitalen Helden Auskünfte auf Augenhöhe und sorgen in Krisensituationen mit eigens ausgearbeiteten Notfallplänen für schnelle Hilfe. Darüber hinaus tragen sie ihr Fachwissen bei Elternabenden bis in die Familien hinein.

Ihre Begleitung übernehmen Pädagog*innen, die extra geschult werden. Die Lehrkräfte erhalten zu diesem Zweck Lehrmaterial, das sich an der Sprache und Lebenswelt der Jugendlichen orientiert, und werden mit Polizei, Psycholog*innen und Expert*innen vernetzt, um den MentorInnen kompetent zur Seite zu stehen.

Das Projekt wächst rapide und kann durch seinen Peer-to-Peer-Ansatz mittlerweile stolze Zahlen vorweisen: Zahlreiche Mentor*innen und Pädagog*innen wurden in Schul-Arbeitsgemeinschaften oder Wahlpflichtkursen gemeinsam zu Digitalen Helden und Heldenbegleiter*innen ausgebildet. 162 zahlende Schulen haben sich im Schuljahr 2019/20 zum Mentor*innenprogramm angemeldet

Viele jüngere Schüler*innen lassen sich später selbst zu Digitalen Helden ausbilden. Die Mehrheit der befragten Mentor*innen schätzt ihren Lernzuwachs im Rahmen des Projekts als "hoch" oder "sehr hoch" ein. Die jüngeren Schüler*innen bewerten die Klassenbesuche als sehr positiv und die Erklärungen der Mentor*innen als gut verständlich, umfassend und hilfreich.

Die Schulleitungen und Lehrkräfte äußern sich sehr zufrieden über das Projekt und freuen sich, dass die Digitalen Helden eine Lücke schließen, auf die das Bildungssystem (noch) nicht ausreichend reagiert hat.

Wirkt! geprüft & empfohlen

Themenbereiche

  • Bildung & Qualifizierung
  • Patenprogramme

Zielgruppe

  • Kinder & Jugendliche
  • Eltern
  • Lehrer & Erzieher

Standort

  • Hessen

Reichweite

  • Regional