wellcome gGmbH

Familien in Not – Geldpatenschaften

Das Projekt wurde mit dem Wirkt-Siegel prämiert: April 2015

Krankheit, Arbeitslosigkeit, Umzug: das kann weniger begüterte Familien finanziell rasch in die Enge treiben – meist zulasten der Kinder. "Familien in Not" leistet hier Hilfe.

Krankheit, Arbeitslosigkeit, Mehrlingsgeburten, ein plötzlich notwendiger Umzug – solche Ereignisse können Familien finanziell schnell überfordern. Hauptleidtragende sind Kinder. Schnelle und unbürokratische Hilfe verhindert in dieser Situation ein Abkippen der Familie. Genau dies leisten die bundesweiten "Patenschaften für Familien in Not", ein Projekt der wellcome gGmbH:

  • Akut von Armut bedrohte Familien mit mindestens einem Kind unter sechs Jahren werden bis zu einem Jahr lang durch Paten finanziell unterstützt.
  • Gleichzeitig begleiten erfahrene Fachkräfte die Familien, um deren Situation dauerhaft zu verbessern. Sie stellen fest, was besonders dringend benötigt wird und vermitteln passende Hilfseinrichtungen und Angebote.

Ziel ist eine stabile, langfristig positive Familienperspektive. Dass die Mittel aus direkten Patenschaften stammen, signalisiert den unterstützten Familien sichtbare gesellschaftliche Solidarität.

Ein Netzwerk von in Familienarbeit erfahrenen Betreuerinnen und Betreuern sorgt dafür, dass in dieser Zeit tatsächlich entscheidende Weichenstellungen erfolgen. Die zeitliche Beschränkung der finanziellen Hilfe verhindert dauerhafte Abhängigkeiten. Sie bewirkt im besten Sinne Ergebnisorientierung.

Das wellcome- Unterstützungsnetzwerk besteht aus 250 Teams in ganz Deutschland, die praktische Erfahrung in effektiver Familienbetreuung besitzen. Sie können zielgerichtet die nötigen Hilfen vermitteln, da sie sich mit den unterstützen Familien individuell beschäftigen und mit den örtlichen Möglichkeiten und Hilfsangeboten – wie etwa Schuldnerberatungen oder Kinderbetreuungseinrichtungen – bestens vertraut sind.

Vor der Vermittlung einer Geldpatenschaft wird exakt festgestellt, woran es der einzelnen Familie fehlt und welche Hilfen Sinn ergeben. Dabei geht es bei "Patenschaften für Familien in Not" um überschaubare Summen: der monatliche Patenbetrag liegt zwischen 40 und 100 Euro.

Nicht weniger wichtig als die finanzielle Unterstützung ist jedoch die individuelle und persönliche Patenbeziehung. Sie vermittelt Familien und besonders Kindern das Gefühl, dazuzugehören.

Achtung: Daten nicht mehr aktuell

Das Projekt wurde bereits vor längerer Zeit ausgezeichnet, daher sind einige Angaben nicht mehr aktuell. Das Wirkt-Siegel gilt aber weiterhin. Bei Fragen kontaktieren Sie uns gern!

Wirkt! geprüft & empfohlen

Themenbereiche

  • Armut
  • Prävention
  • Patenprogramme

Zielgruppe

  • Kinder & Jugendliche
  • Eltern
  • Sozial Schwache

Standort

  • Hamburg

Reichweite

  • Regional
  • Bundesweit