Heimat geben – Flüchtlingsberatung

Das Pro­jekt wurde mit dem Wirkt-Siegel prämiert: Jan­u­ar 2016

Die Flüchtling­shil­fe der Car­i­tas betreut unter­schiedliche Flüchtlings­grup­pen und berät sie zu allen Fra­gen von Flucht, Asylver­fahren, Aufen­thalt & All­t­ag und Rück­kehr ins Heimatland.

Flüchtlinge benöti­gen zu ver­schiede­nen Zeit­en unter­schiedliche Hil­fen. Deshalb sind die Beratungsange­bote des Car­i­tasver­bands Mannheim gestaffelt:

  • Die Unter­stützung begin­nt in der Mannheimer Erstauf­nah­meein­rich­tung, in der neu eingetrof­fene Asyl­suchende die ersten Monate in Deutsch­land ver­brin­gen. Dort informieren die Mitarbeiter*innen auf Grup­pen­ver­anstal­tun­gen und in Einzel­ber­atun­gen über grundle­gende Abläufe, assistieren beim Stellen des Asy­lantrags oder ver­mit­teln Ersatz für die zer­broch­ene Brille. Sie beant­worten Fra­gen zur Fam­i­lien­zusam­men­führung, verteilen gemein­sam mit Ehre­namtlichen Spenden aus der Klei­derkam­mer und betreuen das Spielz­im­mer für die Kinder.
  • Ähn­lich vielfältig sind auch die The­men des zweites Beratungsange­bots, das sich an dauer­haft in Mannheim wohnende Geflo­hene richtet. Gemein­samer Nen­ner ist stets die Verbesserung der Lebensper­spek­tive: Tipps zur Arbeitssuche sind gefragt, die Men­schen brauchen Unter­stützung dabei, eine Woh­nung oder eine Ther­a­piemöglichkeit zu find­en, sie wollen lesen ler­nen oder ihre Abschlüsse anerken­nen lassen.
  • Ein drit­ter Beratungszweig ste­ht Migrant*innen zur Seite, die die Rück­kehr in ihre Herkun­ft­slän­der pla­nen. Ihnen gibt die Aus­sicht auf Aus­bil­dung oder eine Exis­ten­z­grün­dung in der Heimat eine Perspektive.

Asyl­suchende brauchen eine solche direk­te Hil­fe und Ori­en­tierung, das belegt die Nutzung der Ange­bote sowohl für Neuankömm­linge wie für Flüchtlinge, die dort dauer­haft wohnen: Die Sprech­stun­den der Mannheimer Car­i­tas sind voll, die Infover­anstal­tun­gen regelmäßig überbucht.

Die Wirkung zeigt sich in vie­len indi­vidu­ellen Verbesserun­gen: Wer lesen kann oder einen Aus­bil­dungsnach­weis besitzt, hat eine Per­spek­tive auf dem Arbeits­markt. Die eigene Woh­nung oder eine feste Arbeit schaf­fen die Voraus­set­zun­gen für ein selb­st­bes­timmtes Leben.

Die Ange­bote für Schwan­gere sowie für Klein- und Schulkinder lin­dern den großen Druck, den die Aus­nahme­si­t­u­a­tion der Flucht auf Frauen und Fam­i­lien ausübt.

Bei rück­kehrwilli­gen Migrant*innen sor­gen die Ressourcen und Kon­tak­te des Car­i­tasver­ban­des dafür, dass dieser Weg zu neuen Chan­cen statt ins per­sön­liche Scheit­ern führt: Kon­tak­te zu Stiftun­gen rück­en För­der­mit­tel in Reich­weite, die inter­na­tionale Ver­bre­itung des Car­i­tas-Net­zw­erks ermöglicht die Nach­be­treu­ung vor Ort.

Diese Daten nicht mehr aktuell.
Das Projekt wurde bereits vor längerer Zeit ausgezeichnet, daher sind einige Angaben nicht mehr aktuell. Das Wirkt-Siegel gilt aber weiterhin. Bei Fragen kontaktieren Sie uns gern!

Themenbereiche

  • Flucht & Integration

Zielgruppe

  • Flüchtlinge & Migrant*innen

Standort

  • Baden-Württemberg

Reichweite

  • Regional