Mädchentreff MaDonna

Das Pro­jekt wurde mit dem Wirkt-Siegel prämiert: Dezem­ber 2010

Viele junge Migran­tinnen sind starken Beschränkun­gen für Freizeit und Beruf­swahl unter­wor­fen. Der MaDon­na Mädchenkult.Ur e.V.” bietet neue Perspektiven.

Der MaDon­na Mäd­chenkul­tur e.V.” bietet jun­gen Migran­tinnen geschützte Rück­zugs- und Ent­fal­tungsräume, in denen sie sich an Bil­dungs- und Freizei­tange­boten beteili­gen oder ein­fach unter sich sein können.

Der Vere­in betreibt zwei Mäd­chen­tr­e­ffs für je 30 – 50 Mäd­chen und junge Frauen, mit dem Ziel, die Ent­fal­tung ihrer Per­sön­lichkeit zu stärken, sie für den Beruf­se­in­stieg vorzu­bere­it­en, ihnen Möglichkeit­en der gesellschaftlichen Teil­habe aufzuzeigen und sie gegen famil­iäre Gewalt zu schützen.

Dazu gibt es eine Vielzahl ver­schieden­er Aktiv­itäten, die sin­nvoll zu einem Gesamtkonzept ineinan­der greifen:

  • Der Vere­in bietet Schu­lar­beit­shil­fe, Nach­hil­fe und Unter­stützung bei Bewerbungen.
  • Mit regelmäßi­gen Besuchen bei beru­flich erfol­gre­ichen Migranten, auch an deren Arbeit­splätzen, wer­den die jun­gen Frauen beson­ders motiviert.
  • Eben­so wichtig ist jedoch das Ange­bot an Freizeitak­tiv­itäten (Spiel, Sport, Tanz, The­ater) und Aus­flü­gen in und um Berlin, um den Hor­i­zont zu erweitern.
  • Teil­nah­men an Ver­anstal­tun­gen im Stadt­teil, Aufk­lärung über Rechte und Pflicht­en sowie Beteili­gun­gen am Net­zw­erk der Gewalt­präven­tion und an Infor­ma­tionsver­anstal­tun­gen der Polizei run­den das Ange­bot ab.

Durch Mitar­bei­t­erin­nen mit Migra­tionsh­in­ter­grund hat der Vere­in hier eine sehr gute Ver­ankerung im Vier­tel. Sie acht­en darauf, dass zum einen feste Regeln gel­ten, die einen Rah­men set­zen, und zum anderen Rol­len­vor­bilder herange­zo­gen wer­den, die sich durch Stärke im Umgang mit den vielfälti­gen Kon­flik­ten im Kiez, aber auch durch Vital­ität und Lebens­freude auszeichnen.

In guter Zusam­me­nar­beit mit Bezirk­sregierung, Polizei und Migrantenor­gan­i­sa­tio­nen gelingt es dem Vere­in schon seit über 30 Jahren, das Kli­ma im Vier­tel pos­i­tiv zu verän­dern und – ohne Kon­flik­te zu scheuen – durch direk­ten Kon­takt mit den Bürg­ern vor Ort wichtige Inte­gra­tionsar­beit zu leisten.

Auch in den zuge­wan­derten Fam­i­lien lassen sich pos­i­tive Verän­derun­gen beobacht­en, beispiel­sweise im Rol­len­ver­ständ­nis der Geschlechter, im Begriff der Ehre und in den famil­iären Strukturen.

Themenbereiche

  • Flucht & Integration
  • Bildung & Qualifizierung

Zielgruppe

  • Kinder & Jugendliche
  • Flüchtlinge & Migrant*innen
  • Mädchen & Frauen

Standort

  • Berlin

Reichweite

  • Regional