Familienhaus Magdeburg gGmbH

MDpowerment – Stufenmodell zur sozialen Selbstorganisation von Familien

Das Projekt wurde mit dem Wirkt-Siegel prämiert: Mai 2012

Kinder aus Problemfamilien sind häufig Armut und Arbeitslosigkeit, Krankheiten, Sucht oder Gewalt ausgesetzt. Das Familienhaus Magdeburg hilft, den Kreislauf zu durchbrechen.

In sechs Stufen zu einem ausgewogenen und verantwortungsvollen Familienleben: Das Familienhaus Magdeburg befähigt Mütter und Väter Schritt für Schritt dazu, die Anforderungen ihres Alltags mit Kind besser bewältigen zu können.

Vertrauen ist dabei ein wichtiger Schlüssel: Um die Reserviertheit der Familien aufzufangen, hält die Organisation ganz pragmatische Angebote bereit, etwa einen funktionierenden Kühlschrank im Möbellager oder Wintermäntel in der Kleiderkammer. So erleben die Eltern die Unterstützung als nützliche Hilfe und nicht als Sanktion – und öffnen sich für das Projekt.

Vom ersten Ausflug zum Spielplatz um die Ecke über den Nachmittag im städtischen Zoo bis hin zum Wochenende in einem selbstorganisierten Sommercamp – MDpowerment beginnt vor der eigenen Haustür und zeigt den Familien, was sie mit kleinem Budget in ihrer Stadt erleben können, wie sie Verantwortung übernehmen, planen und respektvoll miteinander umgehen.

Kern des Ansatzes ist die Befähigung zur Selbsthilfe: Die Familien sollen sich ganz praktisch ausprobieren und auch im Anschluss an das Projekt in der Lage sein, die Übungen selbständig nachzumachen. Deshalb stehen zum Beispiel Spaziergänge im Park und Sonnentage am kostenlosen Badeplatz auf dem Programm, denn solche Aktionen sind auch später für die Familien finanzierbar. So bauen auch die Kinder soziale Kompetenzen auf und entdecken gemeinsam mit den Eltern neue Welten.

MDpowerment basiert auf einem neuartigen sozial- und erlebnispädagogischen Ansatz, dessen Bedarfsorientierung und Flexibilität in der Praxis eindrucksvoll überzeugen. Die Projektmitarbeiter*innen kennen die Sorgen und Bedürfnisse der einzelnen Familien sehr genau, da diese zunächst im Rahmen der "Hilfen zur Erziehung" über das Jugendamt zu ihnen kommen. Sie werden behutsam, aber gezielt an die Alltagsbewältigung herangeführt – und können an genau dem Punkt in das Stufenmodell einsteigen, der zu ihrer ganz persönlichen Lebenssituation passt. Sie können darüber hinaus auch so lange auf einer Programmstufe bleiben, bis sie sich sicher fühlen und die Abläufe reibungslos klappen.

Viele Mütter und Väter nehmen im Anschluss an das Sechs-Stufen-Programm weitere Angebote des Familienhauses Magdeburg in Anspruch. Ein großer Erfolg gerade in Hinblick auf die Zurückhaltung und Ablehnung in den ersten Tagen.

Partizipation und Nachmachbarkeit sind die Schlagworte von MDpowerment. Dabei wird nicht nur die Kernfamilie angesprochen, es werden auch Onkel, Großeltern und sogar Nachbarn aktiviert, um ein funktionierendes soziales Netz für die Familien aufzubauen. Gerade deshalb ist auch die "Peer-Group-Education" ein wichtiger Faktor, denn die Eltern lernen am besten von und mit anderen Eltern und können in einer Gemeinschaft am besten eine funktionierende Lebensstrategie entwickeln.

Achtung: Daten nicht mehr aktuell

Das Projekt wurde bereits vor längerer Zeit ausgezeichnet, daher sind einige Angaben nicht mehr aktuell. Das Wirkt-Siegel gilt aber weiterhin. Bei Fragen kontaktieren Sie uns gern!

Wirkt! geprüft & empfohlen

Themenbereiche

  • Armut

Zielgruppe

  • Kinder & Jugendliche
  • Eltern
  • Sozial Schwache

Standort

  • Sachsen-Anhalt

Reichweite

  • Regional