Jeunesses Musicales Deutschland

Das Pro­jekt wurde mit dem Wirkt-Siegel prämiert: April 2008

Jeuness­es Musi­cales Deutsch­land” fördert den Aus­tausch junger Musiker*innen auf regionaler, bun­desweit­er und inter­na­tionaler Ebene.

Jeuness­es Musi­cales Deutsch­land (JMD) ist die deutsche Sek­tion der Jeuness­es Musi­cales Inter­na­tion­al. Diese wurde während des Zweit­en Weltkriegs in Brüs­sel mit dem Ziel der friedlichen inter­na­tionalen Begeg­nung junger Musiker*innen und der Völk­erver­ständi­gung gegründet. 

Der Vere­in nimmt eine bedeu­tende Funk­tion zwis­chen der Bre­it­en- und Spitzen­förderung junger Musiker*innen wahr. Die JMD ist unter anderem der Fachver­band der Jugen­dorch­ester in Deutsch­land und aktives Mit­glied des Deutschen Musikrats. 

Ein bre­ites Ange­bot hochw­er­tiger Kurse für junge Orch­ester­profis zielt auf Qual­ität, erleb­nis­be­ton­ten Zugang zur Musik und Eigen­ver­ant­wor­tung der jun­gen Musiker*innen.

Von beson­der­er Bedeu­tung sind die Inter­na­tionalen Som­merkurse auf Schloss Weik­er­sheim: Als mehrwöchiges Großpro­jekt fördert die Junge Oper Schloss Weik­er­sheim” unter pro­fes­sionellen Bedin­gun­gen junge Tal­ente in allen Opernberufen. 

Die Förderung ver­fol­gt einen ganzheitlichen Ansatz: Fun­da­ment unser­er Arbeit ist die Überzeu­gung, dass musikalis­che Bil­dung und die verbindende Kraft der Musik wesentliche Grund­la­gen der Per­sön­lichkeits­bil­dung und des sozialen Miteinan­ders bilden”. 

Die Resul­tate der Arbeit von Jeuness­es Musi­cales Deutsch­land sind gele­gentlich sehr deut­lich sicht­bar: Etwa durch Ermöglichung und Organ­i­sa­tion mehrerer Deutsch­land-Tourneen des gefeierten Vene­zolanis­chen Jugen­dorch­esters mit Gus­ta­vo Dudamel. Neben der rein musikalis­chen Qual­ität wur­den durch diese Tourneen neue Möglichkeit­en (und die Notwendigkeit) von Jugen­dorch­ester­ar­beit ein­drucksvoll vor Augen geführt. 

Ein anderes Beispiel sind die (Freiluft-) Auf­führun­gen zum Abschluss der Jun­gen Oper Schloss Weik­er­sheim”. Sie erre­ichen tausende Besucher*innen. Weil hier unter Realbe­din­gun­gen gear­beit­et wird, ergeben sich für die jun­gen Musiker*innen, aber auch für den Nach­wuchs aus den Bere­ichen Regie, Büh­nen­bild u.a. Praxis­er­fahrun­gen, die für den Ein­stieg in das Beruf­sleben nüt­zlich sind. 

Deut­lich wird, dass JMD gezielt da anset­zt, wo der akademis­che Aus­bil­dungs­be­trieb Defizite aufweist, und dem Musik­be­trieb aus ihrer beson­deren Stel­lung her­aus wichtige Impulse zu geben vermag. 

Die Ergeb­nisse der Arbeit von JMD wer­den regelmäßig durch Befra­gun­gen und in Feed­back­ge­sprächen evaluiert. Hier wird ein hohes Maß an Zufrieden­heit dokumentiert. 

Naturgemäß schw­er zu ermit­teln sind die nach­halti­gen Wirkun­gen, ger­ade wo es um die Auswirkun­gen auf die Per­sön­lichkeits­bil­dung der Teil­nehmer geht. Der Anspruch der Organ­i­sa­tion ist hoch und zielt nicht in erster Lin­ie auf die circensis­chen Aspek­te” ein­er Vir­tu­ose­naus­bil­dung, son­dern auf die Echtheit des musikalis­chen Tuns”.

Subject Areas

  • Musik & Kultur

Target Group

  • Kinder & Jugendliche

Location

Range

  • Regional
  • Bundesweit
  • International