Ini­tia­tive Ostdeutschland

Engage­ment stärken, neue Wege gehen

Eine lebenswerte und demokratis­che Gesellschaft ist ohne eine starke Engage­men­tkul­tur nicht denkbar. In Ost­deutsch­land ist das zivilge­sellschaftliche Engage­ment derzeit beson­ders gefordert.

Wir sehen, dass sich aktuelle gesellschaftliche Her­aus­forderun­gen über­lagern und damit gegen­seit­ig ver­stärken: Kohleausstieg und Dig­i­tal­isierung beschle­u­ni­gen die wirtschaftliche Trans­for­ma­tion, der demografis­che Wan­del ver­schärft die Her­aus­forderun­gen ländlich­er Räume und nicht zulet­zt die Ergeb­nisse der Europawahl zeigen, dass der demokratis­che Zusam­men­halt 2019 bei drei Land­tagswahlen auf dem Prüf­s­tand steht.

Wie engagiert sich der Osten Deutschlands?

Der Blick in die ost­deutschen Bun­deslän­der zeigt aber auch: Es gibt viel Engage­ment und tolle gemein­nützige Organ­i­sa­tio­nen, die einen wichti­gen Beitrag dazu leis­ten, die anste­hen­den Verän­derun­gen pos­i­tiv mitzugestal­ten! Es gibt vielerorts einen sehr hohen per­sön­lichen Ein­satz von Einzelper­so­n­en oder gemein­nützi­gen Organ­i­sa­tio­nen für Andere und die Allgemeinheit.

His­torisch bed­ingt haben die Men­schen im Osten gel­ernt, aus wenig viel zu machen. Sie pack­en an, set­zen prag­ma­tisch Dinge um und find­en häu­fig neue und kreative Lösun­gen. Diese Fähigkeit­en kön­nen ein Vor­bild sein. Nur ist dieses Engage­ment weniger for­mal­isiert, es baut sel­ten auf gewach­se­nen Vere­insstruk­turen auf – und ist damit für Außen­ste­hende wenig sicht­bar.

Die Stärken, das Poten­zial und die gesellschaftliche Bedeu­tung dieses Engage­ments wer­den nur von Weni­gen bewusst wahrgenom­men. Und kaum ein­er fördert diese kreative Form des Engage­ments. Warum?

Deutsch­land in Sachen Engage­ment­förderung geteilt

Zum einen fehlt es schlicht an Förder*innen. Magde­burg, Erfurt oder Schw­erin sind nicht ger­ade als die Stiftung­shochbur­gen bekan­nt. Nur wenige Stiftun­gen haben den Osten im Blick.

Zum anderen fällt das oft unkon­ven­tionelle und lokale ost­deutsche Engage­ment durchs Förder­raster mit seinen kom­plizierten und aufwendi­gen Prozessen sowie den umfan­gre­ichen Voraussetzungen.

Die Folge: Knapp 30 Jahre nach dem Mauer­fall ist Deutsch­land in Sachen Engage­ment­förderung noch immer geteilt. Dabei sind die Chan­cen für Fördernde im Osten beson­ders groß. Wer sich offen und ohne Vor­be­halte auf den Weg macht, find­et span­nende Men­schen und inno­v­a­tive Organisationen.

Neue Ini­tia­tive zur Förderung des Engage­ments in Ostdeutschland

Die Drosos Stiftung und die gemein­nützige Organ­i­sa­tion PHI­NEO wollen gemein­sam mit vie­len Partner*innen eine Ini­tia­tive starten, in der sich Stiftun­gen zusam­men­schließen, die gemein­sam aktiv dafür arbeit­en, dass sie selb­st und andere Stiftun­gen mehr und wirk­samer in Ost­deutsch­land fördern.

Die Ini­tia­tive will …

  • ein Bewusst­sein für die Chan­cen und Bedarfe des Engage­ments von Stiftun­gen für und in Ost­deutsch­land schaffen,
  • Fördernde ver­net­zen und miteinan­der ins Gespräch bringen,
  • Inter­essierten zeigen, wo Engage­ment beson­ders benötigt wird und welche Organ­i­sa­tio­nen tolle Arbeit leisten,
  • Fördern­den helfen, aus der Menge an Organ­i­sa­tio­nen die passende zu finden,
  • Stiftun­gen und Partner*innen in per­sön­lichen Kon­takt und Aus­tausch bringen
  • selb­st aktiv wer­den und Pro­jek­ten zum Erfolg ver­helfen, indem alle Beteiligten – von Poli­tik, Wirtschaft, Non-Prof­its und den Bürger*innen vor Ort – an einen Tisch geholt werden,

Dadurch soll es ins­beson­dere Stiftun­gen leicht gemacht wer­den, sich in Meck­len­burg-Vor­pom­mern, Sach­sen, Sach­sen-Anhalt, Bran­den­burg oder Thürin­gen zu engagieren.

Schon in weni­gen Jahren, so die Hoff­nung, gibt es dann in Deutsch­land keine blind­en Förder-Fleck­en mehr.

Wie Stiftun­gen mit­machen können

Teilen Sie unser Anliegen? Dann fördern Sie im Osten oder wer­den selb­st Teil der Ini­tia­tive! Wir sind auf der Suche nach weit­eren Partner*innen, die unsere Ange­bote unter­stützen und in die Welt tra­gen. Sprechen Sie uns an! christiane.​vonbernstorff@​phineo.​org.

Wenn Sie Fragen haben:

Christiane von Bernstorff

Beratung & Organisationsentwicklung