Content


 

Projektfilter:

< Zurück zur Übersicht  
  • Drucken

Die gelbe Villa

Stiftung "JOVITA"

Auf einen Blick

Kreativität, Teamgeist und Improvisationstalent sind im Berufsalltag sehr gefragt. In der gelben Villa können Kinder verborgene Talente entdecken und sich kreativ austoben.

Die gelbe Villa

Die gelbe Villa

Das Projekt

In der gelben Villa ist die Kreativität zu Hause. Egal, worum es geht – Kinder von 6 bis 16 Jahren finden auf den fünf Etagen des Hauses in Berlin-Kreuzberg garantiert ein passendes Angebot. Die Sprache will nicht recht fließen? Im Theaterclub und der Rap-Werkstatt klappt ́s und macht auch noch Spaß. In Mathe hat es im letzten Test nur für eine Vier gereicht? In der gelben Villa helfen die Mitarbeiter gern bei den Hausaufgaben. Und für einen Euro gibt es ein gesundes Mittagessen statt Spaghetti mit Ketchup.

Die gelbe Villa setzt auf die natürliche Neugier der Kids, die den Dingen auf den Grund gehen und alles am liebsten selbst ausprobieren wollen. In kleinen Gruppen können sie im Labor herausfinden, wie viel Zucker in einem Glas Cola ist, sie können ihren eigenen Roboter bauen, Fotos in der Dunkelkammer entwickeln, im Bandprobenraum gemeinsam rocken und in der Fahrradwerkstatt den platten Reifen flicken. Und all das völlig kostenlos.

Am Vormittag kommen vor allem Schulklassen im Rahmen von Projektwochen in die gelbe Villa, am Nachmittag ist sie für alle Kinder offen. Sie lernen hier im lockeren Miteinander Toleranz, Teamfähigkeit und Selbstvertrauen: Was die Kids in der gelben Villa machen, verschwindet am Ende nicht in einer Schublade, sondern wird der ganzen Welt – und vor allem den Eltern und Lehrern – präsentiert. Für die jungen Kreativen eine besonders wichtige Erfahrung, denn sie lernen hier, stolz auf sich zu sein.

Das wirkt!

Hier sind die Kinder in jeder Hinsicht die Nummer eins. Die Stiftung "JOVITA" hat mit der gelben Villa ein kreatives Universum für den Nachwuchs geschaffen, dessen hohe Qualitätsstandards und Vielfalt mitten ins Herz treffen. Die Kinder können sich hier ohne Wenn und Aber ausprobieren – und lernen praktisch nebenbei, wie Teamwork funktioniert und wie gut sich Toleranz und Akzeptanz im täglichen Miteinander anfühlen.

Ein weiteres Plus: Die jungen Leute erforschen spielerisch ihre Stärken und Schwächen – und schärfen so ihren Blick für die spätere Berufswahl. Jeden Tag kommen rund 130 Kinder in die gelbe Villa, für viele Kurse und Workshops gibt es lange Wartelisten.

Die Kombination aus offenen Nachmittagsgruppen und Projektwochen für Schulklassen am Vormittag zahlt sich aus: Viele Kids, die am Vormittag reingeschnuppert haben, kommen am Nachmittag wieder. Und obwohl so viele junge Leute in der gelben Villa ein- und ausgehen, geht dank der kleinen Gruppen niemand in der Masse unter.

Die Workshop-Leiter – ob Streetart-Kuünstler, Schauspieler oder Fußballtrainer – kümmern sich liebevoll um die Kleinen und begegnen ihnen mit großem Respekt. Hier fließt alle Energie in die Qualität; Monitoring und Evaluation werden großgeschrieben und die Angebote laufend angepasst. Der Einsatz zahlt sich aus: Vielen schwachen Schülern gelingt der Schulabschluss – und Praxispartner helfen, dass auch der Übergang in den Beruf reibungslos klappt.

Unsere Bewertung

Wirkungspotential des Projekts

Wirkungspotential des Projekts

Leistungsfähigkeit der Organisation

Leistungsfähigkeit der Organisation
< Zurück zur Übersicht  
  • Drucken