Content


 

Projektfilter:

< Zurück zur Übersicht  
  • Drucken

Haus der kleinen Forscher

Stiftung Haus der kleinen Forscher

Auf einen Blick

Die Stiftung "Haus der kleinenForscher" hat die Vision, jede Kita in Deutschland zu einem Ort des forschenden Lernens zu machen, einem "Haus der kleinen Forscher".

Haus der kleinen Forscher

Haus der kleinen Forscher

DAS PROJEKT

Kinder bringen von Anfang an Foschergeist mit. Und: Interessen werden früh geprägt. Unter diesen Annahmen gründete sich die Stiftung "Haus der kleinen Forscher" 2006 mit der Vision, jede Kita in Deutschland zu einem Ort des forschenden Lernens zu machen, einem "Haus der kleinen Forscher". Die Stiftung möchte allen Kita- und Grundschulkindern zwischen 3 und 10 Jahren die alltägliche Begegnung mit Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) ermöglichen und sie zu selbstbestimmtem Denken und verantwortungsvollem Handeln anregen. Langfristig sollen Bildungschancen und das Interesse am MINT-Bereich gefördert werden.

Die Stiftung verfolgt aber auch das Ziel, über MINT-Bildung die Umwelt und Gesellschaft nachhaltig zu gestalten. Ein bundesweites Fortbildungsprogramm unterstützt pädagogische Fach- und Lehrkräfte darin, den Entdeckergeist bei Kindern zu fördern und sie qualifiziert beim Forschen zu begleiten. Die Stiftung akkreditiert und bildet TrainerInnen aus, die vor Ort Fach- und Lehrkräfte weiterbilden. Zusammen mit ExpertInnen werden regelmäßig neue Fortbildungsthemen entwickelt und Lehrmaterialien zur Verfügung gestellt. Über 220 lokale Netzwerkpartnerhelfen dabei, dass mittlerweile beeindruckende 91 Prozent aller Kitas, 84 Prozent aller Horte und 70 Prozent aller Grundschulen und damit ca. 68.000 pädagogische Fach- und Lehrkräfte sowie ca. 2,2 Mio. Kinder erreicht werden können.

 

DAS WIRKT

Der Stiftung ist es durch ihren MultiplikatorInnen-Ansatz gelungen, ein Angebot für nahezu alle Kitas in Deutschland zu schaffen. Doch nicht nur die Reichweite, auch die Qualität der Veränderungen fällt auf: Fach- und Lehrkräfte profitieren von den Fortbildungen und gehen motiviert, selbstsicherer und besser vernetzt zurück in ihre Einrichtungen. Sie lassen die Kinder häufiger und selbstständiger forschen und ausprobieren. Zudem zeigen Kinder aus Einrichtungen mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt höhere Lernfreude sowie ein größeres Selbstvertrauen und Interesse für Naturwissenschaften. Auch die sprachliche Anregung beim Forschen ist ausgeprägter in Einrichtungen mit diesem Schwerpunkt. Die vorbildliche wissenschaftliche Begleitung der Projektarbeit trägt sowohl differenzierte Konzepte von Lernen als auch repräsentative Befragungen zum Feld der MINT-Bildung bei.

Unsere Bewertung

Wirkungspotential des Projekts

Wirkungspotential des Projekts

Leistungsfähigkeit der Organisation

Leistungsfähigkeit der Organisation
< Zurück zur Übersicht  
  • Drucken