Content


 

Projektfilter:

< Zurück zur Übersicht  
  • Drucken

Kindermeilen-Kampagne

Klima-Bündnis

Auf einen Blick

Früh übt sich, wer ein guter Klimaschützer werden will! Im Rahmen der Kampagne legen Kindergarten- und Schulkinder ihre Alltagswege bewusst klimafreundlich zurück. 

Kindermeilen-Kampagne

Kindermeilen-Kampagne

Das Projekt

Die Kindermeilen-Kampagne "Kleine Klimaschützer unterwegs!" des Klima-Bündnis e.V. wurde 2002 in Deutschland gestartet und wird seit 2003 europaweit durchgeführt. Hauptziel ist, Kinder am Klimaschutz zu beteiligen, eigenes Engagement zu fördern sowie Kindern und Erwachsenen klimaschonende Handlungsalternativen aufzuzeigen. Dazu können Kinder durch einen umweltfreundlich zurückgelegten Schul-/ Kindergartenweg "Grüne Meilen" sammeln und selbst aktiv werden.

Lehrern und Pädagogen bekommen dafür diverse Materialien zur Verfügung gestellt, unter anderem ein Sammelalbum mit Meilenstickern, ein umfangreiches Begleitheft und Vorlagen für ein Kinderverkehrsgutachten. Die Hauptzielgruppe der Kampagne sind Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter.

Die Kindermeilen-Kampagne wird in den Bildungseinrichtungen durchgeführt und von den Kommunen  begleitet – gerade auf der kommunalen Ebene soll eine möglichst breite Unterstützung für die Ziele des Klima-Bündnis erreicht werden. Teilnehmen können auch Einrichtungen, deren Kommune kein Mitglied im Klima-Bündnis ist.

Die Internationalität des Klima-Bündnisses prägt auch dessen Organisationskultur, indem z.B. die Tagungsorte für die jährliche Mitgliederversammlung europaweit rotieren.

Das wirkt!

Die Ergebnisse der Kindermeilen-Kampagne werden jährlich in einem Abschlussbericht festgehalten. Bis 2009 wurden in Deutschland von 189.600 Kindern insgesamt 1.412.176 Kindermeilen gesammelt. Im Jahr 2009 nahmen europaweit 187.100 Kinder an der Kampagne teil, davon 40.400 in Deutschland.

Die Kinder schicken nicht nur ihre gesammelten grünen Meilen, sondern auch ihre Zukunftswünsche sowie ihre Verkehrsgutachten an das Klima-Bündnis. Auf Grundlage von 1.319 solcher Gutachten erstellte die Organisation das zweite Deutsche Kinderverkehrsgutachten, nachdem der Projektpartner Verkehrsclub Deutschland (VCD) bereits 1996 das erste Verkehrsgutachten vorgelegt hatte.Das Kinderverkehrsgutachten führte zum Beispiel dazu, dass in Regensburg zwei wichtige Verkehrsprobleme identifiziert und behoben wurden.

Die Beteiligung an der Kampagne hängt stark von den zu Verfügung stehenden finanziellen Mitteln ab; so konnte sie etwa in den Jahren 2004 und 2005 nur in Österreich und Schleswig-Holstein durchgeführt werden. Für das erste Jahr der Kampagne (2002) wurden detaillierte Ergebnisse veröffentlicht, die die positiven Wirkungen nachwiesen. Im Jahr 2007 fand in Schleswig-Holstein mit Hilfe von standardisierten Fragebögen eine Evaluation der Kampagne statt.

Unsere Bewertung

Wirkungspotential des Projekts

Wirkungspotential des Projekts

Leistungsfähigkeit der Organisation

Leistungsfähigkeit der Organisation
< Zurück zur Übersicht  
  • Drucken