Content


 

Projektfilter:

< Zurück zur Übersicht  
  • Drucken

Verantwortung übernehmen – Abschied von Hass und Gewalt

Violence Prevention Network

Auf einen Blick

Violence Prevention Network hilft rechtsextremistischen Gewalttätern dabei, aus der Szene auszusteigen und zurück ins Leben zu finden.

Verantwortung übernehmen – Abschied von Hass und Gewalt

Verantwortung übernehmen – Abschied von Hass und Gewalt

Das Projekt

Nach dem Knast ist allzu oft auch vor dem Knast. Jedes Jahr werden rund 2.500 Jugendliche in Deutschland wegen schwerer und schwerster Gewalttaten auffällig. 76 Prozent nach einer Haftstrafe erneut; die Quote der Wiederinhaftierung liegt bei über 40 Prozent. Klar ist: Die Haft allein ändert am Verhalten und ander Einstellung der Straftätern nichts – besonders bei ideologisch motivierten extremistischen Gewalttaten.

Das Violence Prevention Network hilft rechtsextremistisch motivierten männlichen Gewalttätern dabei, den Ausstieg zu schaffen. Das Programm umfasst ein pädagogisches Training und politische Bildung während der Haftzeit sowie ein gezieltes Stabilisierungscoaching nach der Haftentlassung.

Der Schlüssel: eine intensive Vertrauensbeziehung zu den Trainern, die zuhören, nachfragen und echtes Interesse an der Person hinter der Straftat haben.

Bei dem fünfmonatigen Antigewalt- und Kompetenztraining im Gefängnis arbeiten sich die Straftäter in Gruppen mit acht Inhaftierten und zwei Trainern Schritt für Schritt an ihre persönliche Lebensgeschichte, ihre ideologische Motivation und ihr Selbstbild heran. Sie lernen, wie Gewalt entsteht – auch bei ihnen selbst.

Nach der Entlassung unterstützen die Trainer die Teilnehmer sechs bis zwölf Monate lang und üben mit ihnen, den neuen Alltag zu gestalten.

Das wirkt!

Das Violence Prevention Network bringt junge Strafgefangene zurück ins Leben – und nicht zurück in den Knast!

Bislang haben über 700 junge Menschen an dem Programm teilgenommen, es wurde 2012 in neun Bundesländern durchgeführt. Die Quote der erneut wegen einer Gewalttat Inhaftierten liegt unter 14 Prozent und damit 68 Prozent unter dem Durchschnitt.

Violence Prevention Network ist der einzige Anbieter von speziellen Trainings mit ideologisch inhaftierten Gewalttätern in Deutschland. Alle Trainer haben eine Qualifikation zum Antigewalt- und Kompetenztrainer sowie langjährige Erfahrung in der Arbeit mit gewaltbereiten Jugendlichen und in der Rechtsextremismus- und Gewaltprävention.

Das Programm bezieht die Angehörigen der Täter ein und beinhaltet eine Schulung des Anstaltspersonals. Es hat großes Potenzial für einen weltweiten Einsatz und wurde bereits in Nordirland praktisch umgesetzt.

Unsere Bewertung

Wirkungspotential des Projekts

Wirkungspotential des Projekts

Leistungsfähigkeit der Organisation

Leistungsfähigkeit der Organisation
< Zurück zur Übersicht  
  • Drucken