Content


 

Projektfilter:

< Zurück zur Übersicht |  nächstes Projekt >>
  • Drucken

Zimmerwetter-Projekt

Regionalverband Umweltberatung Nord e.V.

Auf einen Blick

Im Zimmerwetter-Projekt des Regionalverbands Umweltberatung Nord e. V. erforschen Schulklassen der Jahrgänge 5 und 6 gemeinsam mit geschulten Ehrenamtlichen das Raumklima.

Zimmerwetter-Projekt

Zimmerwetter-Projekt

DAS PROJEKT

Stickige Luft in Klassenzimmern, Schimmel in Wohnräumen und Verschwendung von Energie - falsches Heiz- und Lüftungsverhalten schadet durch einen erhöhten CO2-Ausstoß nicht nur der Umwelt, sondern auch dem Wohn- und Lernklima von Menschen. Studien belegen: Konzentration und Lernleistung lassen nach, wenn Klassenräume nicht richtig gelüftet werden.

Im Zimmerwetter-Projekt des Regionalverbands Umweltberatung Nord e. V. erforschen Schulklassen der Jahrgänge 5 und 6 gemeinsam mit geschulten Ehrenamtlichen das Raumklima. Die Kinder experimentieren mit Messgeräten und machen Unsichtbares sichtbar: Temperaturen, Luftfeuchtigkeit, Kohlendioxid. Außerdem führen sie Experimente zur Kondensation durch. Sie lernen energiesparendes, gesundes Lüften und entwickeln Ideen für ihren Alltag. Ein Höhepunkt ist der Nebelzauber - mithilfe von Theaternebel finden die NachwuchsforscherInnen heraus, wie Luft strömt und wie der Anstieg von CO2 und das Nachlassen der Konzentration zusammenhängen.

Der Zimmerwetter-Unterricht besteht aus zwei Teilen: zwei Schuldoppelstunden für Experimente und Messungen und einer kurzen Abschlussstunde nach ein bis zwei Wochen. Dazwischen gibt es einen eigenen Forscherauftrag für die Nachwuchs-Profis, den sie im Klassenzimmer und zu Hause durchführen. Im Winter 2015/16 nahmen 837 Schülerinnen und Schüler an dem Projektteil. Neben Schulklassen können auch Baugenossenschaften die Zimmerwetter-Forscher-Stunden für die Kinder ihrer MieterInnen nutzen. In Begleitung eines Erwachsenen lernen 5- bis 12-Jährige, Luft gesund zu halten und Wohnungsschimmel vorzubeugen. Im Winter 2015/2016 nahmen 20 MieterInnen an dem Projekt teil.

 

DAS WIRKT

Das Zimmerwetter-Projekt trägt wesentlich dazu bei, die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler für das Thema energiesparendes, gesundes Lüften zu sensibilisieren. Teilweise berichten Lehrkräfte nach über einem Jahr, dass die Kinder immer noch regelmäßig lüften. Dass das Projekt tatsächlich eine Veränderung bei der Zielgruppe erzielt, wird auch in den Ergebnissen einer Befragung im Rahmen des Schülerwettbewerbs 2015 sichtbar: Mehr als die Hälfte der Teilnehmenden gibt an, die Luft im Klassenzimmer sei durch das Zimmerwetter-Projekt besser geworden und die Konzentration sei gestiegen. Neben der besseren Lernatmosphäre wird eine Veränderung im Handeln der Schülerinnen und Schüler deutlich. So geben mehr als 50 Prozent an, auch zu Hause auf regelmäßiges Lüften und die richtige Zimmertemperatur zu achten.

Unsere Bewertung

Wirkungspotential des Projekts

Wirkungspotential des Projekts

Leistungsfähigkeit der Organisation

Leistungsfähigkeit der Organisation
< Zurück zur Übersicht |  nächstes Projekt >>
  • Drucken