Corporate Volunteering – die häufigsten Fragen

Corporate Volunteering (CV) ist grundsätzlich für jedes Unternehmen machbar. Nur beim Wie gibt es Unterschiede.

Kleine und mittelständische Unternehmen etwa orientieren sich oft an regionalen Bedarfen und engagieren sich gern vor Ort. Große Unternehmen haben ergänzend auch überregional wirkende Corporate-Volunteering-Programme.

Können denn kleine CV-Projekte überhaupt wirken?

Kleine und niedrigschwellige Angebote zeigen häufig im selben Maße eine Wirkung wie systematisch aufgebaute Programme.

Wichtig ist vor allem, sich über den Bedarf, die Zielsetzung und die eigenen Möglichkeiten klar zu werden. Die eigenen Wünsche müssen zu den Bedarfen der Non-Profit passen.

Wie sinnvoll ist ein jährlicher Aktionstag?

Ein einzelner Aktionstag ist sinnvoll, wenn ein Unternehmen mit so einem Tag auch wirklich etwas für Menschen bewegen möchte und es nicht um die Bespaßung der Mitarbeitenden geht. Das jährliche Streichen von Kitawänden beispielsweise hilft niemandem.

Wird ein solcher Aktionstag aber gut genutzt, und überlegen Unternehmen und Non-Profit gemeinsam, was zu tun ist, kann das durchaus sinnvoll sein. Übrigens: Häufig entsteht aus einem einzelnen Aktionstag ein langfristiges Engagement.

Zum Download

Praxis-Ratgeber: Corporate Volunteering für Unternehmen

Soziale Verantwortung als Teil der Wertschöpfung

Download

Wie bringe ich meine Mitarbeitenden dazu, mitzumachen?

In fast jedem Unternehmen finden sich einige Mitarbeitende, die sofort mitmachen wollen. Das wirkt dann meist wie ein Sog. Wenn gut erkennbar ist, wer wie vom sozialen Engagement profitiert, wächst die Motivation zum Mitmachen enorm. Eine gute Kommunikation ins Unternehmen hinein ist daher besonders wichtig. Wichtig für die positive Wirkung ist auch, dass das Mitmachen freiwillig bleibt.

Was bedeutet skills-based-volunteering?

Beim skills-based-volunteering bringen sich die Mitarbeitenden eines Unternehmens mit ihren beruflichen Fähigkeiten und Kompetenzen ein. Man spricht auch von pro-bono-Engagement. Diese Expertise z. B. in Fragen der Buchhaltung, des Webdesigns oder im Bereich Digitalisierung, ist für Non-Profits sehr wertvoll, da sie häufig nicht die Ressourcen haben, sich dieses Know-how einzukaufen. Gemeinsam mit der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG haben wir so ein Format aufgebaut.

Bildung, Klimaschutz, benachteiligte Kinder – wofür sollte man sich einsetzen?

Oft ist es sinnvoll, dass Projekte inhaltlich zum Kerngeschäft passen. Wer sich dem Klimaschutz verschrieben hat, für den ist eine Aktion zum Bäumepflanzen sicher nicht verkehrt. Gleichzeitig gibt es viele gesellschaftliche Themen und manchmal auch Regionen, die wichtig sind und dennoch oft zu kurz kommen. Die Förderung von demokratischer Kultur und Teilhabe gehört zum Beispiel dazu. Wir raten deshalb immer wieder zu einer klaren Unternehmensstrategie, in der die Ziele des Engagements klar formuliert sind.

Mehr Infos und Ansprechpartner*innen – sprechem Sie einfach mit uns:

Was können wir für Sie tun?

Juliane Hagedorn

Leitung Beratung
+49 30 520 065 315
juliane.hagedorn@phineo.org
Zum Profil