Non­pro­fit-Manage­ment

Wir­ko­me­ter: Sozia­le Arbeit bes­ser machen, Schritt für Schritt

Wer weiß, wo es lang geht, erreicht schnel­ler sein Ziel. Was für’s Berg­stei­gen gilt, gilt erst recht in der sozia­len Arbeit. Man kann sich nur dann erfolg­reich für Men­schen, das Kli­ma oder Tie­re in Not enga­gie­ren, wenn man weiß, wor­in das Ziel genau besteht und wie man die­ses Ziel am bes­ten erreicht.

Das Wir­ko­me­ter bie­tet eine ers­te Ori­en­tie­rung, wie wir­kungs­ori­en­tiert eine Orga­ni­sa­ti­on auf­ge­stellt ist, wie gut sie arbei­tet und wor­in sie viel­leicht noch bes­ser wer­den könnte. 

Auf Basis von 20 Ant­wor­ten lie­fert das Wir­ko­me­ter bin­nen 10 Minu­ten Anhalts­punk­te dafür, ob …

  • Zie­le und Ziel­grup­pen hin­rei­chend klar defi­niert sind (oder doch nur lose bekannt)
  • die Ange­bo­te ziel­grup­pen­ge­recht zuge­schnit­ten und ent­spre­chend umge­setzt wer­den (oder viel­leicht auch nur zufäl­lig ganz gut laufen)
  • das Qua­li­täts­ma­nage­ment stimmt, also ob und wie im Team gelernt wird und wel­che Schluss­fol­ge­run­gen dar­aus abge­lei­tet wer­den (oder ob all das eher hin­ten­über fällt, weil dafür lei­der kei­ne Zeit bleibt)

Auf Basis der Ant­wor­ten gibt das Wir­ko­me­ter umfas­send Aus­kunft, wel­che Ver­bes­se­rungs­mög­lich­kei­ten bestehen. Außer­dem lie­fert das Wir­ko­me­ter vie­le Tipps, wie sich bestimm­te Pro­ble­me in den Griff bekom­men las­sen und ver­linkt hilf­rei­che Ange­bo­te fürs wei­te­re Lernen.

Ziel­grup­pe des Wir­ko­me­ters sind enga­gier­te Men­schen, egal ob Haupt- oder Ehren­amt­li­che, und egal, ob aus gro­ßen oder klei­nen Ver­ei­nen, die wis­sen möch­ten, inwie­fern ihr sozia­les Pro­jekt bereits eine gesell­schaft­li­che Wir­kung erzielt und an wel­chen Stel­len mög­li­che Ver­bes­se­rungs­po­ten­zia­le lau­ern. Im Kern zielt das Wir­ko­me­ter dar­auf ab, sozi­al Enga­gier­te für das The­ma Wir­kungs­ori­en­tie­rung” zu begeis­tern.

Wir­kungs­ori­en­tier­tes Arbei­ten ist der Ver­such, alle Pro­jekt-Akti­vi­tä­ten so ratio­nell wie mög­lich zu behan­deln. Das erfor­dert zwar Dis­zi­plin. Aber wenn man es ein­mal ver­stan­den hat und kon­se­quent ein­setzt, befreit es einen von all den lang­wei­li­gen Aspek­ten der Arbeit. So bleibt mehr Zeit, das eige­ne Enga­ge­ment mit Leben zu fül­len. Und es gibt plötz­lich Zeit dafür, Din­ge anders zu denken.

Das Wir­ko­me­ter ist ein Gemein­schafts­pro­jekt von der DFL Stif­tung und PHINEO

Das Kon­zept zum Wir­ko­me­ter wur­de 2018 von der Initia­ti­ve digital.engagiert als inno­va­ti­ves Digi­tal­an­ge­bot für die Zivil­ge­sell­schaft” prä­miert. Die Ini­ti­tia­ti­ve digital.engagiert wird getra­gen von Ama­zon und dem Stif­ter­ver­band für die Deut­sche Wis­sen­schaft.