Wirkung­sori­en­tierte Steuerung im drit­ten Sektor

Lediglich ein Drit­tel der großen sozialen Dien­stleis­tung­sor­gan­i­sa­tio­nen in Deutsch­land steuert wirkung­sori­en­tiert. Ein weit­eres Drit­tel befind­et sich auf gutem Wege, und ein Drit­tel hat den Kom­pass noch nicht aus­re­ichend justiert. Zu diesem Ergeb­nis gelangt unsere Studie Wirkung­sori­en­tierte Steuerung von Non-Prof­it-Organ­i­sa­tio­nen” (siehe unten).

Befragt wur­den 83 mit­tlere und große deutsche gemein­nützige Organ­i­sa­tio­nen, vor­wiegend aus dem Gesund­heits- und Sozialsek­tor. Deren Gesamt­jahre­sein­nah­men belaufen sich auf rund neun Mil­liar­den Euro; das entspricht ca. 10 Prozent des jährlichen Gesam­tum­satzes im drit­ten Sektor.

Ziel der Studie war, den Stand der der wirkung­sori­en­tierten Steuerung gemein­nütziger Organ­i­sa­tio­nen in Deutsch­land zu über­prüfen. Durch sie wer­den fol­gende Fra­gen beantwortet:

  • Für wie rel­e­vant hal­ten Ver­ant­wortliche das The­ma Wirkung”?
  • Inwiefern sind die Steuerungssys­teme großer Organ­i­sa­tio­nen bere­its auf Wirkung aus­gerichtet?
  • Welche Fak­toren bee­in­flussen die Imple­men­tierung wirkung­sori­en­tiert­er Steuerung?
  • Anhand welch­er Indika­toren lässt sich eine wirkung­sori­en­tierte Steuerung erkennen?
  • Welche Vor- und Nachteile bringt Wirkungsorientierung?

Zen­trale Ergeb­nisse der Studie

Grund­sät­zlich beto­nen alle Befragten, das Wirkung­sori­en­tierung wichtig ist:

  • 70 Prozent bestäti­gen, dass sich eine stärkere Wirkung­sori­en­tierung pos­i­tiv auf die Qual­ität ihrer Arbeit auswirke. (Abb. 2)
  • 74 Prozent ver­sprechen sich deut­liche Vorteile beim Fundrais­ing. (Abb. 2)
  • Und doch haben 87 Prozent der Organ­i­sa­tio­nen teils erhe­bliche Schwierigkeit­en dabei, ihre Wirkun­gen zu erfassen. (Abb. 3)
  • Der Grad der Sys­tem­a­tisierung der Wirkung­sori­en­tierung ist abhängig von ihrem jew­eili­gen Tätigkeits­bere­ich, ihrer Mit­tel­herkun­ft sowie der organ­i­sa­tion­sin­ter­nen Posi­tion­ierung des The­mas. Organ­i­sa­tio­nen im Bil­dungs­bere­ich sowie Förder­s­tiftun­gen schnei­den beson­ders gut ab.
  • Ins­beson­dere Förder­s­tiftun­gen sowie die Öffentliche Hand als bedeu­tend­ster Geldge­ber sind in der Lage, das The­ma ins­ge­samt voranzutreiben.

Hierzu auch die fol­gen­den Abbildungen:



Von 83 befragten Organisationen arbeiten 29 insgesamt stark wirkungsorientiert (also circa ein Drittel; vgl. erste Säule links)
Von 83 befragten Organisationen arbeiten 29 insgesamt stark wirkungsorientiert (also circa ein Drittel; vgl. erste Säule links)


Vorteile von Wirkungsorientierung: positive Auswirkungen auf die Qualität, besseres Fundraising (vgl. Zeile 2 + 3)
Vorteile von Wirkungsorientierung: positive Auswirkungen auf die Qualität, besseres Fundraising (vgl. Zeile 2 + 3)


Nur 13 Prozent der Befragten meinen, dass ihnen die Erfassung von Wirkungen keine Probleme bereitet (vgl. erste Zeile)
Nur 13 Prozent der Befragten meinen, dass ihnen die Erfassung von Wirkungen keine Probleme bereitet (vgl. erste Zeile)

Faz­it: Wirkung­sori­en­tierung stärken

Die Ergeb­nisse zeigen, dass das The­ma Wirkung­sori­en­tierung noch weit­er gestärkt wer­den muss:

  • Der Bewusst­sein­swan­del hin zur Wirkung­sori­en­tierung muss bei Organ­i­sa­tions-Ver­ant­wortlichen wie Mit­tel­ge­bern gle­icher­maßen gefördert wer­den. Ins­beson­dere die öffentliche Hand als größter Finanzi­er sollte noch stärk­er als bish­er Wirkungsin­for­ma­tio­nen nachfragen.
  • Der gemein­nützige Bere­ich sollte noch stärk­er über die erziel­ten Wirkun­gen bericht­en, um die pos­i­tiv­en gesellschaftlichen Erfolge sein­er Arbeit noch trans­par­enter darstellen zu können.
  • Auch ver­mö­gens­fi­nanzierte Stiftun­gen kön­nen das The­ma vorantreiben und entsprechende Forschung und Anwen­dung fördern.
  • Die bere­its vorhan­de­nen Steuerungsin­stru­mente müssen stärk­er inte­gri­ert und weit­er­en­twick­elt wer­den. Dabei kommt es auch darauf an, ver­schiedene, bis­lang getren­nt betra­chtete Aspek­te miteinan­der zu verbinden – Wirkungs- und Finanz­in­for­ma­tio­nen beispiel­sweise. All­ge­mein ist es notwendig, die Qual­ität des Pro­jek­t­man­age­ments zu erhöhen.

Weit­ere inter­es­sante Ergeb­nisse und Schlussfol­gerun­gen kön­nen Sie direkt in der Studie nach­le­sen, die wir unten auf der Site kosten­los zum Down­load anbieten.

Unser Ange­bot

Sie haben Fra­gen zur Studie? Sie wün­schen eine indi­vidu­elle Beratung, wie Sie Wirkung­sori­en­tierung auch in Ihrer Organ­i­sa­tion imple­men­tieren? – Dann kon­tak­tieren Sie uns bitte!

Beglei­t­end empfehlen wir zum wirkung­sori­en­tierten Arbeit­en in Ihrer Organ­i­sa­tion das Kurs­buch Wirkung oder unsere kosten­freie Lern­web­site unter www​.wirkung​-ler​nen​.de.

Und um her­auszufind­en, wie wirkung­sori­en­tiert Sie bere­its steuern, kön­nen Sie auch das Wirkome­ter befragen …

Zum Download

Studie: Wirkungsorientierte Steuerung in Non-Profit-Organisationen

Analysen & Befunde zum Zustand des dritten Sektors

Wenn Sie Fragen haben:

Benjamin von der Ahe

Beratung & Organisationsentwicklung
+49 30 520 065 310
benjamin.vonderahe@phineo.org