Ini­tia­tive Mobil­ität­skul­tur: Im Ein­satz für die Verkehrswende

Wie wer­den wir uns kün­ftig bewe­gen, wo wer­den wir uns aufhal­ten, wie sehen unsere Städte aus? Die Pro­jek­te der Ini­tia­tive Mobil­ität­skul­tur zeigen kreative Lösun­gen – vor Ort, im All­t­ag und gemein­sam mit Bürg­erin­nen und Bürg­ern. Das ist Verkehr­swende von unten gestal­tet statt von oben verordnet. 

Vom 16. bis 22. Sep­tem­ber 2020 zeigen Engagierte in ganz Europa während der Europäis­chen Mobil­itätswoche, wie eine andere Mobil­ität Wirk­lichkeit wird. Wir stellen einige High­lights vor, was die Pro­jek­te der Ini­tia­tive Mobil­ität­skul­tur im Sep­tem­ber und darüber hin­aus umsetzen: 

Bre­men: Auf das Rad statt aufs Auto setzen 

Der Vere­in Aut­ofreier Stad­traum will Bremer*innen auf ver­schiede­nen Wegen überzeu­gen, dass Mobil­ität mit weniger Autos möglich ist. Die Vere­ins­mit­glieder sprechen mit der Poli­tik, brin­gen Aktive zusam­men und machen Aktio­nen rund um die Europäis­che Mobil­itätswoche. 2019 nah­men an ihrem Fahrrad­ko­r­so über die Bre­mer Hochstraße 3500 Men­schen teil. Auf der Bühne wurde über das 365-Euro Tick­et für den ÖPNV oder eine aut­ofreie Innen­stadt diskutiert. 

Köln: Soft­ware für die Verkehrswende 

Die Engagierten vom Vere­in wieleben­wir haben eine Open Source Soft­ware entwick­elt, mit der andere Aktive in ihrem Wohnort den Ver­leih von Las­ten­rädern anbi­eten kön­nen. Denn Las­ten­räder, so find­en die Kölner*innen, sind eine super Alter­na­tive zum Auto und Verkehrsmit­tel teilen schont die Ressourcen zusät­zlich. Bun­desweit nutzen schon 90 Ini­tia­tiv­en die Soft­ware. Der Vere­in ist weit über Köln hin­aus ver­net­zt, auf der jährlichen Fachkon­ferenz tre­f­fen sich Las­ten­rad-Fans aus Deutsch­land, Öster­re­ich oder Tschechien. 

Berlin: Mit vie­len Tipps Engage­ment anschieben 

Der Verkehrsclub Deutsch­land (VCD) mobil­isiert Verkehrswender*innen in ganz Deutsch­land. Es gibt Webina­re, Work­shops und eine Website mit vie­len Anre­gun­gen. Wie stoße ich tem­poräre Pop-up-Rad­wege in mein­er Kom­mune an? Mit welchen Argu­menten überzeuge ich Aut­o­fans von alter­na­tiv­en Verkehrsmit­teln? Wie mache ich Fundrais­ing für meine Aktio­nen vor Ort? Mit dem erfol­gre­ichen Aktions­for­mat 12qm Kul­tur erobern Aktive mit The­ater, Straßen­café oder Musik für kurze Zeit die Fläche, die ein park­endes Auto einnimmt. 

Berlin: Kinder in selb­ständi­ger Mobil­ität unterstützen 

Der FUSS e.V. befähigt Kinder an sechs ver­schiede­nen Orten in Deutsch­land dazu, Mobil­ität­shin­dernisse und Gefahren in ihrer Umge­bung wahrzunehmen. Mit Begleitung entwick­eln sie dann Vorschläge, wie diese über­wun­den wer­den kön­nen und set­zen sie spielerisch, beispiel­sweise durch einen aus­roll­baren Zebras­treifen, um. In den beteiligten Kom­munen wird außer­dem aktiv für die konkrete Umset­zung von Maß­nah­men für ein sicheres Gehen geworben. 

Wenn Sie Fragen haben:

Merret Nommensen

Kommunikation
+49 30 520 065 445
merret.nommensen@phineo.org