Corona & Zivilgesellschaft

Corona-Hilfsfonds: Was wir gelernt haben

Mit dem Coro­na-Hilfs­fonds för­der­te PHINEO gemein­nüt­zi­ge Orga­ni­sa­tio­nen, die infol­ge der Pan­de­mie in finan­zi­el­le Schwie­rig­kei­ten gera­ten waren. Aus dem För­der­pro­zess erga­ben sich vie­le Lear­nings, die wir an die­ser Stel­le tei­len. Denn Wis­sen (tei­len) ist Macht!

Zunächst mal: Mit den ein­ge­wor­be­nen För­der­mit­teln konn­ten wir ins­ge­samt 32 wir­kungs­voll arbei­ten­de Orga­ni­sa­tio­nen unter­stüt­zen.

Dafür sind wir sehr dank­bar! Unser Dank gilt allen, die sich mit einer För­de­rung am Coro­na-Hilfs­fonds betei­ligt haben: Zu den Förderpartner*innen gehö­rten u.a. 3M, United Way World­wi­de, die Hei­de­hof Stif­tung GmbH, der Deut­schen Post­code Lot­te­rie, der United Par­cel Ser­vice (UPS) Deutsch­land sowie wei­te­re 15 insti­tu­tio­nel­le Förder*innen und zahl­rei­che Pri­vat­per­so­nen. Dan­ke!

Intro & Interviews

Stei­le Lernkurve

Wir haben wäh­rend des gesam­ten För­der­pro­zes­ses eine Men­ge gelernt.

  • Wie man einen Hilfs­fonds auf­setzt und wel­che Feh­ler lauern
  • Wie sich das Bewer­bungs- und Aus­wahl­ver­fah­ren zeit- und kos­ten­spa­rend umset­zen lässt
  • Wie man Unterstützer*innen anspricht, über­zeugt und begeistert
  • Was es braucht, um Mit­tel maxi­mal schnell vom Spen­den­kon­to zu den Orga­ni­sa­tio­nen zu transferieren
  • Was Non-Pro­fit benö­ti­gen, wäh­rend einer Kri­se und vor allem auch dar­über hinaus
  • Wie sich Förder*innen – Unter­neh­men, Stif­tun­gen, Philanthrop*innen – gezielt und wirk­sam für die Zivil­ge­sell­schaft enga­gie­ren können

Unser Wis­sen hier­zu haben wir in Pra­xis­tipps gegos­sen. Für Förder*innen eben­so wie für Non-Pro­fits. Alle Tipps fin­den sich auf unse­rer Online-Platt­form SKa­la-CAM­PUS. Bit­te hier entlang …

PHINEO & die För­de­rung waren unser Rettungsanker!”

Tho­mas Mül­ler-Schöll, Schüt­zer der Erde e.V.

Coro­na-Hilfs­fonds – Um was es ging

Wäh­rend der Coro­na-Kri­se litt auch die Zivil­ge­sell­schaft. Aus­blei­ben­de Ein­nah­men, zurück­ge­hen­de Spen­den und lau­fen­de Fix­kos­ten bedeu­ten für vie­le Orga­ni­sa­tio­nen exis­tenz­ge­fähr­den­de Schief­la­gen. So ent­stand die Idee, im Jahr 2020 einen pri­vat­wirt­schaft­lich orga­ni­sier­te Coro­na-Hilfs­fonds aufzusetzen.

Mit den För­der­mit­teln in Höhe von knapp 1 Mil­li­on Euro konn­ten ins­ge­samt 32 Orga­ni­sa­tio­nen unter­stützt wer­den. Die För­der­be­trä­ge lagen zwi­schen 2.205 Euro und 47.463 Euro.

Der Coro­na-Hilfs­fonds hilft uns und allen, die unse­re Ange­bo­te momen­tan sehr ver­mis­sen. Die Hil­fe gibt uns eine Per­spek­ti­ve in die­sen schwie­ri­gen Zeiten!”

Karin Kemmit­zer, pfiff gGmbH

Ergeb­nis­se & Bilanz

Aus der ers­ten För­der­pha­se mit 32 Orga­ni­sa­tio­nen lie­gen die Befun­de bereits vor:

  • Alle 32 geför­der­ten Orga­ni­sa­tio­nen konn­ten die Insol­venz ver­mei­den.
  • 11 Orga­ni­sa­tio­nen been­de­ten das Jahr ohne finan­zi­el­le Fehl­be­trä­ge.
  • 5 Orga­ni­sa­tio­nen konn­ten Orga­ni­sa­ti­ons­struk­tur oder das Geschäfts­mo­dell erfolg­reich umbau­en.
  • 15 Orga­ni­sa­tio­nen konn­ten ihre Ange­bo­te digi­ta­li­sie­ren – vor Coro­na und den zusätz­li­chen För­de­run­gen undenkbar.

Um sicher­stel­len zu kön­nen, dass die von uns aus­ge­wähl­ten Orga­ni­sa­tio­nen gestärkt aus der Kri­se her­vor­ge­hen, haben wir sie auch im Fol­ge­jahr unter­stützt. Somit setz­ten wir einen Fokus auf die Nach­hal­tig­keit unse­rer Förderungen.

Trotz die­ser Erfol­ge und bei aller Unter­stüt­zung lei­den vie­le Orga­ni­sa­tio­nen wei­ter­hin unter Mit­glie­der­schwund, feh­len­den Ein­nah­men bei zusätz­li­chen Mehr­kos­ten für Hygie­nekon­zep­te und Digi­ta­li­sie­rungs­an­ge­bo­te. Zudem wur­den Rück­la­gen für künf­ti­ge Orga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­lungs­pro­zes­se weit­ge­hend aufgebraucht.

Auf wel­che Wei­se sich Förder*innen enga­gie­ren kön­nen, skiz­zie­ren wir auf unse­rer Online-Platt­form SKa­la-CAM­PUS in vie­len Pra­xis­tipps. Bit­te hier entlang …

Die Betreu­ung durch euch war ide­al. Ich bin sel­ten so gut betreut worden.”

Ata Anat, Rap for Refu­gees e.V.

Wie wei­ter?

Klar ist: Coro­na bleibt, die Her­aus­for­de­run­gen ebenfalls.

Klar ist auch: Gemein­sam mit den geför­der­ten Orga­ni­sa­tio­nen haben wir viel gelernt. Dank der För­de­rung durch die Deut­sche Post­code Lot­te­rie kön­nen wir die­se Lear­nings umfas­send und mit ver­schie­de­nen Ziel­grup­pen tei­len, dan­ke dafür! Unser Wis­sen hier­zu haben wir in zahl­rei­che Pra­xis­-Tipps gegossen.

Und: Non-Pro­fits benö­ti­gen Know-how zu Finan­zie­rung, Geschäfts­mo­del­len, Buch­hal­tung und Fund­rai­sing – das ver­su­chen wir mit­hil­fe unse­rer Ange­bo­te beim SKa­la-CAM­PUS abzu­de­cken.

Nicht zuletzt brau­chen gemein­nüt­zi­ge Orga­ni­sa­tio­nen wei­ter­hin sub­stan­zi­el­le Unter­stüt­zung. Wenn auch Sie Inter­es­se haben, Non-Pro­fits zu för­dern, beglei­ten wir Sie gern! In der Pla­nung eben­so wie in der Umset­zung, beim Risi­ko-Check oder auch bei der Aus­wahl. Unser Ange­bot fin­den Sie hier.

Wir sind selbst Teil der Zivil­ge­sell­schaft und gleich­zei­tig eine star­ke Partner*in für alle, die sich wirk­sam für die Gesell­schaft engagieren.

Eine Aus­wahl unse­rer aktu­el­len Förderpartner*innen:

Wenn Sie Fragen haben:

Stella Torosyan-Pohl

Strategische Kooperationen, Projektleitung Corona-Hilfsfonds
+49 30 520 065 304
stella.pohl@phineo.org