Digital dabei!? – So gelingt der digitale Wandel des sozialen Sektors

Damit der dig­i­tale Wan­del in Zukun­ft nicht allein von wirtschaftlichen Inter­essen geleit­et ist, braucht es eine Debat­te darüber, wie die dig­i­tale Gesellschaft von mor­gen ausse­hen soll.

Schließlich bietet der Inno­va­tions­druck für den sozialen Sek­tor erhe­bliche Chan­cen. Denn Dig­i­tal­isierung kann auch heißen: mehr Teil­habe, effek­ti­vere Arbeitsabläufe und inno­v­a­ti­vere Geschäftsmodelle.

Der Report Dig­i­tal­isierung braucht Zivilgesellschaft” …

  • skizziert Möglichkeit­en, wie AkteurIn­nen aus dem sozialen Bere­ich dig­i­taler wer­den kön­nen,
  • berichtet, wie es einzel­nen AkteurIn­nen gelingt, Dig­i­tal­isierung als Tool zur Organ­i­sa­tion­sen­twick­lung zu nutzen,
  • disku­tiert ver­schiedene Dig­i­tal­isierungsstrate­gien, für Ver­bände und Stiftun­gen eben­so wie für Vere­ine und Ini­tia­tiv­en, und 
  • lis­tet knapp 340 aus­ge­suchte Pro­jek­te aus dem In- und Aus­land auf, die dem dig­i­tal­en Wan­del erfol­gre­ich begegnen.

Der Report will Mut machen und Anre­gun­gen geben, ohne die Prob­leme auszuklammern.


Projektpartner*innen: Robert Bosch Stiftung, Ber­tels­mann Stiftung, Stiftung Neue Ver­ant­wor­tung, PHI­NEO | Laufzeit: 2018 – 2019


Aktuell präsen­tiert sich der soziale Sek­tor dig­i­tal zweigeteilt:

  • Auf der einen Seite ste­ht die große Gruppe an Akteuren, für die Dig­i­tal­isierung ein neues The­ma darstellt. Diese Gruppe kämpft mit den Unwäg­barkeit­en, Dig­i­tal­isierung in beste­hende Organ­i­sa­tion­slogiken zu imple­men­tieren. Ein kom­plex­es Unter­fan­gen, da dig­i­tale Abläufe tradierte Arbeitsmeth­o­d­en und Hier­ar­chien in Frage stellen.
  • Auf der anderen Seite ste­ht die zahlen­mäßig kleinere Gruppe an Akteuren, die Dig­i­tal­isierung qua­si seit Grün­dung in ihrer Organ­i­sa­tions-DNA mit sich tra­gen. Diese Akteure engagieren sich über­haupt nur, weil sie spezielle dig­i­tale Lösun­gen entwick­eln wollen. Aber: diese Akteure sind inner­halb des Sek­tors häu­fig weniger gut vernetzt.

    Es läge nahe, bei­de Seit­en miteinan­der ins Gespräch zu brin­gen, um gegen­seit­ige Syn­ergien herzustellen. Auch dazu soll der Report beitragen.

    Unser Anliegen ist, Dig­i­tal­isierung zum The­ma zu machen. Vor allem aber wollen wir eines: Dass die Zivilge­sellschaft begin­nt, eigene Dig­i­tal­isierungsstrate­gien zu entwickeln!

    Zum Download

    Report "Digitalisierung braucht Zivilgesellschaft"

    Binäres Drama oder digital dabei!? – Wie der dritte Sektor technisch auf Ballhöhe bleibt

    Report "Digitalisierung braucht Zivilgesellschaft" (Summary)

    Kurz-Zusammenfassung des Digitalisierungs-Reports

    Für weitere Informationen:

    Wiebke Gülcibuk

    Leitung Kommunikation
    +49 30 520 065 112
    wiebke.guelcibuk@phineo.org