Case: Integration geflüchteter Frauen unterstützen

Geflüchtete Frauen in Deutschland stärken

Im Jahr 2015 stieg rapide die Anzahl der Geflüchteten, die nach Deutschland kamen. Fast die Hälfte davon waren Frauen, die bei ihrer Ankunft mit geschlechterspezifischen Herausforderungen zu kämpfen hatten (und immer noch haben).

Das Projekt FEMpowerment folgte der Idee, wirkungsorientierte Lösungsansätze zur Lösung dieser Herausforderung zu analysieren und sichtbar zu machen.

Hierfür analysierten wir mittels unserer Analysemethode zivilgesellschaftliche Projekte, die auf unterschiedliche Weise geflüchtete Frauen in Deutschland unterstützen.

Über unsere Sektoranalyse wurden wir auf sieben besonders wirksame Organisationen aufmerksam, die wir mit dem Wirkt-Siegel auszeichneten. Die Organisationen unterstützten wir darüber hinaus mit Infrastrukturmaßnahmen, und wir gaben ausführliches Feedback, wie sie sich noch weiter verbessern können.

    Das gesammelte Wissen aus Theorie und Projektpraxis reicherten wir mit unseren Empfehlungen für Fördernde an und stellten es in einer kostenfreien Publikation zur Verfügung.

    Karine Beuth, VbFF e.V.

    "Wir möchten Frauen Mut machen, kritisch auf gesellschaftliche Strukturen zu sehen, damit sie Benachteiligungen nicht als ein individuelles Scheitern begreifen."

    Den Launch dieser Publikation und die Verleihung der Wirkt-Siegel feierten wir bei einer Veranstaltung mit etwa 130 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. So gaben wir den Projekten mehr Sichtbarkeit und ermöglichten ihnen, wertvolle Kontakte zu knüpfen.

    Im Anschluss an die Auszeichnung erhielten zwei der ausgezeichneten Projekte eine Förderung der Fondation CHANEL. Wir begleiteten diese Projekte bis Sommer 2019 weiterhin bei der Umsetzung ihrer Fördervorhaben.

    Zum Download

    Expertise: Empowerment von geflüchteten Frauen

    Neustart als Prinzip: Geflüchtete Frauen in Deutschland gezielt stärken

    Download

    Ihre Ansprechpartnerin

    Julia Kaesemann

    Kommunikation & Projektmanagement
    +49 30 520 065 340
    julia.kaesemann@phineo.org
    Zum Profil