Stiftung Talentmetropole Ruhr: strategische Wirkungsziele

2017 unter­stütz­ten wir die neu­ge­grün­de­te Stif­tung Talent­Me­tro­po­le dabei, ihre stra­te­gi­schen Wir­kungs­zie­le sowie ein wir­kungs­ori­en­tier­tes Kom­mu­ni­ka­ti­ons­kon­zept zu entwickeln.

Die Stif­tung Talent­Me­tro­po­le Ruhr möch­te die Talen­te von Kin­dern und Jugend­li­chen im gesam­ten Ruhr­ge­biet gezielt för­dern. Geför­dert wer­den ins­be­son­de­re Jugend­li­che aus sozia­len Risi­ko­la­gen, die trotz guter Fähig­kei­ten den Weg zum Abitur, zur Berufs­aus­bil­dung oder ins Stu­di­um nicht finden.

Zie­le der Zusam­men­ar­beit waren …

  • ein bes­se­res Ver­ständ­nis dar­über zu gewin­nen, wie die Netz­werk­struk­tur der Stif­tung funk­tio­niert und wel­che Rol­le sie spielt, 
  • her­aus­zu­fin­den, wel­che Ziel­grup­pen, Wir­kungs­zie­le und Ansät­ze die Stif­tung TMR fokussiert, 
  • zu über­le­gen, wie sie sich stra­te­gisch opti­mal positioniert, 
  • ein Kom­mu­ni­ka­ti­ons­kon­zept zu ent­wi­ckeln, das stär­ker die erziel­ten Wir­kun­gen berück­sich­tigt, das Fund­rai­sing unter­stützt und die öffent­li­che Debat­te miteinschließt.

Pro­jekt­part­ne­rin: Talent­me­tro­po­le Ruhr | Lauf­zeit:


In meh­re­ren Pha­sen und Work­shops unter­stütz­ten wir die Stif­tung TMR als Komplementärberatung.

In Pha­se 1 ana­ly­sier­ten wir Orga­ni­sa­ti­ons- und Sta­ke­hol­der­struk­tu­ren. Dar­auf auf­bau­end wur­den gemein­sam mit dem Team und wich­ti­gen Partner*innen der Stif­tung die zen­tra­len Ziel­grup­pen iden­ti­fi­ziert und prio­ri­siert. Im Anschluss erar­bei­te­ten wir für jede die­ser Ziel­grup­pen auf Port­fo­li­o­ebe­ne spe­zi­fi­sche Wirkungsziele.

Pha­se 2 umfass­te u.a. explo­ra­ti­ve Expert*innen-Interviews zu Spen­den­ver­hal­ten und För­der­mo­ti­ven. Par­al­lel dazu ermit­tel­ten wir mit­hil­fe eines Sto­ry­tel­ling-Work­shops, wie sich ver­schie­de­ne Ziel­grup­pen adres­sa­ten­ge­recht anspre­chen lassen.

In Pha­se 3 ana­ly­sier­ten wir, wel­che Spen­den­markt­seg­men­te für die Stif­tung TMK beson­ders rele­vant sind und for­mu­lier­ten pas­sen­de Fundraisingansätze.

Abschlie­ßend erfolg­ten in Pha­se 4 die Dis­kus­si­on der Ergeb­nis­se sowie deren Über­set­zung in all­tags­taug­li­che Praxisempfehlungen.

Im Ergeb­nis enstand eine Samm­lung an Mate­ria­li­en, mit denen die Stif­tung intern wir­kungs­ori­en­tier­ter arbei­ten kann, und extern effek­tiv Fund­rai­sing betrei­ben kann. Unter ande­rem wur­den anschau­li­che Wir­kungs­ge­schich­ten kom­mu­ni­zert, die die Rele­vanz der Stif­tung und ihrer Pro­jek­te herausstellt.

PHINEO hat uns dabei gehol­fen, unse­re Arbeit auf ein­fa­che Sach­ver­hal­te run­ter­zu­bre­chen, und ange­regt, emo­tio­na­le Geschich­ten zu erzäh­len und die­se an einem kon­kre­ten Bei­spiel zu illustrieren.“

Bernd Kreu­zin­ger, Geschäfts­füh­rer Stif­tung Talent­Me­tro­po­le Ruhr gGmbH

Was kann ich für Sie tun?

Juliane Hagedorn

Geschäftsleitung, in Elternzeit
+49 30 520 065 315
juliane.hagedorn@phineo.org