Modernes Stiften

Initiative #VertrauenMachtWirkung

Die gro­ßen gesell­schaft­li­chen Ent­wick­lun­gen – von Digi­ta­li­sie­rung bis Fach­kräf­te­man­gel – machen auch vor Stif­tun­gen nicht halt. Damit Stif­tun­gen wei­ter­hin rele­vant blei­ben, müs­sen sie sich grund­le­gend ver­än­dern. Die Initia­ti­ve #Ver­trau­en­Macht­Wir­kung möch­te Stif­tun­gen dabei unterstützen.

Gemein­sam mit der Stif­te­rin Ise Bosch und den Kolleg*innen von Wider Sen­se haben wir #Ver­trau­en­Macht­Wir­kung initi­iert. Wei­te­re Mitstreiter*innen kamen schnell dazu, dar­un­ter die Schöpf­lin Stif­tung, die Kurt und Maria Doh­le Stif­tung oder die Can­o­pus Stiftung.


Projektpartner*innen: Ise Bosch, Wider Sen­se Tra­fo gGmbH und zahl­rei­che Stif­tun­gen | Lauf­zeit: seit 2019 | # Pro­jekt­ent­wick­lung, Projektumsetzung 


Vor­ge­hen und Lösung

Die neun The­sen der Initia­ti­ve wur­den par­ti­zi­pa­tiv mit den Mitstreiter*innen ent­wi­ckelt. Dabei haben wir uns verschie­de­ner Metho­den bedient – u. a. der Metho­de des Lego Serious Play: Stif­tun­gen haben mit den Lego­stei­nen Sze­nen einer par­ti­zi­pa­tiv arbei­ten­den Stif­tung der Zukunft ent­wor­fen und so eine Visi­on ihrer Zukunft entwickelt.

In den The­sen geht es aber nicht nur um die Arbeit nach innen. Viel­mehr wol­len wir Stif­tun­gen anre­gen, die Art ihres För­derns zu reflek­tie­ren. Aus unse­rer Ana­ly­se­tä­tig­keit von mehr als 3.000 Non­pro­fits wis­sen wir, dass die Wir­kung von Stif­tun­gen sehr viel grö­ßer wäre, wenn sie zum Bei­spiel nicht nur Pro­jek­te finan­zie­ren, son­dern auch die dahin­ter ste­hen­den Orga­ni­sa­tio­nen oder wenn Stif­tun­gen nicht nur ihre Erträ­ge, son­dern auch ihr Kapi­tal nut­zen, um die Gesell­schaft zu verändern. 

Wie sich das im All­tag kon­kret umset­zen lässt, ist nicht immer ein­fach. Des­halb zeigt #Ver­trau­en­Macht­Wir­kung auch zahl­rei­che erfolg­rei­che Pra­xis­bei­spie­le. Vie­le der Bei­spie­le ken­nen wir aus nächs­ter Nähe – ent­we­der aus der Zusam­men­ar­beit im Rah­men eines Koope­ra­ti­ons­pro­jek­tes oder aus unse­rer Beratungstätigkeit. 

Im Rah­men der Initia­ti­ve wur­de bereits die Hand­rei­chung Par­ti­zi­pa­ti­on” sowie die Hand­rei­chung Diver­si­tät” ver­öf­fent­licht, in der zahl­rei­che Stif­tun­gen ihre Erfah­run­gen tei­len und Tipps zur Umset­zung geben. 

Dar­über hin­aus unter­stüt­zen wir Stif­tun­gen mit Work­shops oder Web-Semi­na­ren. Ein per­sön­li­cher Aus­tausch unter­ein­an­der ist in dem beglei­ten­den Exper­ti­se­kreis des Bun­des­ver­bands der Stif­tun­gen möglich.

Ergeb­nis

Bereits auf dem Stif­tungs­tag 2019 haben wir rund 200 Stif­tun­gen mit­ein­an­der ins Gespräch gebracht. Die Debat­te wird im Rah­men eines die Initia­ti­ve beglei­ten­den Exper­ti­se­krei­ses des Bun­des­ver­bands der Stif­tun­gen wei­ter­ge­führt. Wei­te­re Wir­kun­gen der Initia­ti­ve wer­den 2020 eva­lu­iert und geteilt.

Zum Download

Thesenpapier: #Vertrauen #Macht #Wirkung

Dinge einfach mal anders machen. 9 Thesen für die Zukunft des Förderns

Handreichung

Partizipation in der Praxis

Eine Handreichung der Initiative #VertrauenMachtWirkung – von Stiftungen für Stiftungen

Für weitere Informationen:

Wiebke Gülcibuk

Leitung Kommunikation
+49 30 520 065 112
wiebke.guelcibuk@phineo.org

Geför­dert vom: