Kli­ma­schutz

CO₂-Kom­pen­sie­ren mit Wirkung

Kom­pen­sie­ren – macht das Sinn? 

CO² kom­pen­sie­ren bedeu­tet, dass aus­ge­sto­ße­ne Kli­ma­ga­se an ande­rer Stel­le ein­ge­spart wer­den. Das funk­tio­niert z.B. durch eine Spen­de an eine Orga­ni­sa­ti­on, die Pro­jek­te für kli­ma­freund­li­chen Ener­gie­ver­brauch in Län­dern des glo­ba­len Südens umsetzt. Wer kom­pen­siert han­delt also – ent­ge­gen gän­gi­ger Wort­wahl – nicht CO²-neu­tral. CO²-neu­tral wäre, gar kei­ne Kli­ma­ga­se mehr zu erzeu­gen. Damit ist auch klar, dass Kom­pen­sie­ren nur die dritt­bes­te Lösung sein kann. 

CO² ver­mei­den oder redu­zie­ren ist der wirk­sams­te Weg, das Kli­ma zu schüt­zen. Ver­mei­den kön­nen Sie bei­spiels­wei­se, indem Sie für die nächs­te Dienst­rei­se die Bahn statt des Flug­zeugs oder Auto neh­men, redu­zie­ren, indem Sie zuhau­se zu einem ech­ten Öko­strom-Anbie­ter wech­seln. In unse­rer noch fos­sil gepräg­ten Gesell­schaft las­sen sich man­che Kli­ma­ga­se jedoch noch nicht immer zügig ver­mei­den. Dafür kann Kom­pen­sie­ren ein Weg sein, die Zeit zu über­brü­cken. Sie­he dazu z.B. www​.atmos​fair​.de oder green​peace​-ener​gy​.de.

Zum Download

Checkliste: Kompensieren mit Wirkung

Erfolgreich den CO₂-Abdruck mindern

Tipps für wir­kungs­vol­les Kompensieren 

  • Arbei­ten Sie mit Partner*innen, z.B. MyCli­ma­te, Atmos­fair, South Pole, Pri­ma­kli­ma, Kli­ma ohne Gren­zen, Cli­ma­te­Part­ner, Ark­tik, Com­pen­sio oder Natu­ral Capi­tal Part­ners. Der höchs­te Stan­dard: Ein Part­ner erstellt Ihre Kli­ma­bi­lanz, ein ande­rer prüft sie, die drit­te Part­ne­rin führt die Kom­pen­sa­ti­on durch.
  • Unter­stüt­zen Sie Kli­ma­schutz-Pro­jek­te mit exter­ner Veri­fi­zie­rung, z.B. Gold Stan­dard, Clean Deve­lo­p­ment Mecha­nism, Veri­fied Car­bon Stan­dard oder Plan Vivo.
  • Nut­zen Sie bestehen­de Daten aus dem Rei­se­ma­nage­ment oder der Buch­hal­tung, um Ihre CO² ‑Bilanz zu ermit­teln. Ver­su­chen Sie die Bilan­zie­rung mög­lichst genau zu hal­ten, berück­sich­ti­gen Sie z.B. bei Flü­gen den Effekt der Kon­dens­strei­fen (Radia­ti­ve For­cing). Dadurch erken­nen Sie genau­er, wo Sie CO² redu­zie­ren können.
  • Bilan­zie­ren Sie so genau wie mög­lich, aber immer im Ver­hält­nis zur Wir­kung. Die Kubik­me­ter Was­ser für eine Ver­an­stal­tung sind sehr auf­wän­dig zu erhe­ben, haben aber eine ver­gleichs­wei­se gerin­ge Kli­ma­wir­kung. Die Anzahl der Flü­ge zu kom­pen­sie­ren hat dage­gen eine hohe Kli­ma­wir­kung und ist rela­tiv ein­fach zu erheben.
  • Set­zen Sie lie­ber einen höhe­ren Preis je Ton­ne CO² an, anstatt die Men­ge der Kli­ma­ga­se groß­zü­gig zu schät­zen. Das gibt dem Kli­ma einen höhe­ren Preis.

Hat Ihr Kli­ma­schutz-Enga­ge­ment das Poten­zi­al zu ech­ter Wirkung?

  • Wann fängt das Kom­pen­sa­ti­ons­pro­jekt an zu wir­ken? Je frü­her und direk­ter, des­to bes­ser. Unter­stüt­zen Sie z.B. ein Pro­jekt, das Methan aus Müll­kip­pen direkt abfängt und ver­ar­bei­tet. So gelangt das kli­ma­schäd­li­che Gas gar nicht erst in die Atmo­sphä­re. Die Kom­pen­sa­ti­on wirkt sofort.
  • Wie sicher ist die Kom­pen­sa­ti­on? Pro­jek­te, die Wäl­der sichern oder auf­fors­ten, kön­nen zum Kli­ma­schutz bei­tra­gen. Aller­dings gibt es dabei meh­re­re Her­aus­for­de­run­gen: Wäl­der tra­gen erst nach Jahr­zehn­ten zu einer Sen­kung des CO²-Aus­sto­ßes bei, denn sie müs­sen über Jahr­zehn­te wach­sen, um ihre Kli­ma­schutz­wir­kung zu ent­fal­ten. Und wenn sie ein­mal abbren­nen, ist die Wir­kung dahin. Daher emp­feh­len wir für die CO²-Kom­pen­sa­ti­on ande­re Ansät­ze (sie­he dazu auch www​.atmos​fair​.de/​d​e​/​s​t​a​n​d​a​r​d​s​/​w​a​l​d​s​c​h​u​t​z​p​r​o​jekte).
  • Wel­che Wir­kun­gen sind zusätz­lich mög­lich? Neben Kli­ma­schutz haben Kom­pen­sa­ti­ons­pro­jek­te oft wei­te­re Wir­kun­gen. Bei­spiels­wei­se spa­ren Frau­en in länd­li­chen Haus­hal­ten durch bes­se­re Kocher eine Men­ge Zeit fürs Holz­sam­meln, die sie dann z.B. in Bil­dung inves­tie­ren kön­nen. Ein ande­res Bei­spiel: Groß­flä­chi­ge Auf­fors­tun­gen mit nur weni­gen Baum­ar­ten bin­den CO², för­dern jedoch nicht unbe­dingt die Bio­di­ver­si­tät. Der Schutz von Urwäl­dern trägt dazu deut­lich mehr bei.
  • Ersetzt die Spen­de ande­re Inves­ti­tio­nen in Kli­ma­schutz? Erneu­er­ba­re Ener­gien aus­zu­bau­en ist zen­tral für eine kli­ma­ver­träg­li­che­re Gesell­schaft. Sie sind jedoch auch ein belieb­tes Invest­ment. Hier kön­nen Sie statt einer Spen­de inves­tie­ren – und die Ren­di­te natür­lich wie­der in Kli­ma­schutz stecken.

Wenn Sie Fragen haben:

Jacob Rohm

Beratung & Wirkungsanalyse
+49 30 520 065 411
jacob.rohm@phineo.org