SKa­la-Initia­ti­ve

SKa­la-Zukunfts­fonds: 2,4 Mil­lio­nen Euro für Digi­ta­li­sie­rung und Organisationsentwicklung

Die Kri­se als Chan­ce – klingt für vie­le Non­pro­fits sicher wie Hohn, wäh­rend sie gera­de ums Über­le­ben rin­gen. Damit aus der Phra­se eine ech­te Per­spek­ti­ve wird, hat PHINEO mit der För­de­rung der Unter­neh­me­rin Susan­ne Klat­ten einen Ska­la-Zukunfts­fonds aufgelegt.

Die Coro­na-Kri­se stellt sozia­le Orga­ni­sa­tio­nen vor gro­ße Her­aus­for­de­run­gen. Haupt- und Ehren­amt­li­che müs­sen auf ein­mal digi­tal mit­ein­an­der kom­mu­ni­zie­ren; die Ziel­grup­pen des Enga­ge­ments las­sen sich nicht oder nur schwer errei­chen, und auch das Fund­rai­sing für 2021 war kaum mög­lich. Gleich­zei­tig kann die Coro­na-Kri­se aber auch zur Ent­wick­lungs-Chan­ce wer­den. Eine im Mai 2020 ver­öf­fent­lich­te Umfra­ge von PHINEO ergab, dass rund 84 Pro­zent der befrag­ten Orga­ni­sa­tio­nen moti­viert sind, krea­ti­ve Lösun­gen zu finden. 

Coro­na als Trei­ber der Digitalisierung

Wir sind mit­ten in der Umstruk­tu­rie­rung unse­rer Orga­ni­sa­ti­on, hin zu digi­ta­lem Arbei­ten. Jetzt müs­sen wir zügig eine Stra­te­gie ent­wi­ckeln, wie wir unse­re Fort­bil­dun­gen und Ver­an­stal­tun­gen digi­ta­li­sie­ren kön­nen“, erklär­te San­dra Zent­ner, Geschäfts­füh­re­rin der Stif­tung Ler­nen durch Enga­ge­ment, im Mai — mit­ten in der ers­ten Coro­na-Wel­le. Die Stif­tung will Ser­vice-Lear­ning ver­brei­ten und arbei­tet dazu erfolg­reich mit Kin­dern und Jugend­li­chen sowie Pädagog*innen an Schu­len in ganz Deutschland.

Wie die Stif­tung Ler­nen durch Enga­ge­ment haben die meis­ten SKa­la-Orga­ni­sa­tio­nen schnell und krea­tiv reagiert: mit neu­en Online-For­ma­ten, auf­su­chen­den Ange­bo­ten oder durch eine klu­ge Umwid­mung frei­wer­den­der Res­sour­cen für Pro­jek­te der Orga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­lung. SKa­la unter­stützt auch in der Pan­de­mie die­se unter­neh­me­ri­sche und lösungs­ori­en­tier­te Her­an­ge­hens­wei­se durch einen fle­xi­blen, an gemein­sa­men Zie­len ori­en­tier­ten Förderansatz.

SKa­la-Zukunfts­fonds hilft kurz­fris­tig und unbürokratisch

Zusätz­lich zur fle­xi­blen För­de­rung hat die SKa­la-Initia­ti­ve noch eine neue Hil­fe initi­iert. Susan­ne Klat­ten erklärt dazu: Ich habe mich ent­schlos­sen, im Rah­men der SKa­la-Initia­ti­ve einen Zukunfts­fonds auf­zu­le­gen, aus dem die geför­der­ten Orga­ni­sa­tio­nen kurz­fris­tig und unbü­ro­kra­tisch Mit­tel für Inves­ti­tio­nen in ihre Digi­ta­li­sie­rung und Orga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­lung bean­tra­gen kön­nen“, erklär­te die Unter­neh­me­rin zu Beginn der Pan­de­mie. Jede Orga­ni­sa­ti­on konn­te im Rah­men des Zukunfts­fonds bis Ende Okto­ber bis zu 40.000 Euro bean­tra­gen. Davon haben 71 Orga­ni­sa­tio­nen Gebrauch gemacht. 2,4 Mil­lio­nen Euro wer­den nun an die För­der­or­ga­ni­sa­tio­nen ausgezahlt.

Die schnel­le Abwick­lung wur­de durch einen schlan­ken Prüf­pro­zess ermög­licht. Bei der Begut­ach­tung der Anträ­ge haben wir uns gefragt, ob sie Sinn machen und nach­voll­zieh­bar sind – das Gan­ze mit einer wohl­wol­len­den und unter­stüt­zen­den Hal­tung“ erläu­tert Wieb­ke Gülci­buk, Lei­tung Kom­mu­ni­ka­ti­on bei PHINEO. Die Ska­la-Orga­ni­sa­tio­nen sind sehr sorg­sam mit dem Ange­bot umge­gan­gen. Gülci­buk wei­ter: Die bean­trag­ten Maß­nah­men zah­len bei allen auf die Kern­ak­ti­vi­tä­ten der jewei­li­gen Non­pro­fits ein und pas­sen sehr gut zur DNA der Organisationen.“ 

Geför­dert wird, was zukunfts­fä­hig macht

Von der Wei­ter­füh­rung bereits ange­sto­ße­ner Digi­ta­li­sie­rungs­schrit­te über Fort­bil­dun­gen in rele­van­ten Berei­chen bis zu Vor­be­rei­tun­gen für neue Pro­jekt­bau­stei­ne – geför­dert wird das, was die Orga­ni­sa­tio­nen zukunfts­fä­hig macht. Ein Fonds, der in die Zukunft gerich­tet ist – das ist die klügs­te Form der Unter­stüt­zung“, freut sich San­dra Zent­ner und betont: Es ist die abso­lu­te Aus­nah­me, dass Orga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­lung geför­dert und damit ermög­licht wird.“ Die Stif­tung Ler­nen durch Enga­ge­ment will mit der För­de­rung einen Audit- und Zer­ti­fi­zie­rungs­pro­zes­ses auf­set­zen. Er soll die Qua­li­tät von Ser­vice-Lear­ning vor Ort nach­hal­tig sicher­stel­len. Und so wird die Kri­se zur Chance.

Für weitere Informationen:

Wiebke Gülcibuk

Leitung Kommunikation
+49 30 520 065 112
wiebke.guelcibuk@phineo.org