Berlin als Hauptstadt für Soziale Innovationen

Immer mehr Gründer*innen in Berlin adressieren mit ihrem Unternehmen aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen und sind Teil einer Sozialen Solidarischen Ökonomie (SSÖ). Berlin hat damit beste Voraussetzungen, um deutschlandweit und international Vorreiterin als Standort für soziale Innovationen zu werden.

Wirkpotenzial der sozialen Wirtschaft sichtbar machen

Allerdings wird das positive Wirkungspotential von sozialen Innovationen für gewöhnlich noch nicht in erforderlichem Maß erkannt, realisiert oder unterstützt. Mit Unterstützung der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft Energie und Betriebe haben sich vier Organisationen, die Phineo gAG, Technologie-Netzwerk Berlin e.V., das Netz für Selbstverwaltung und Kooperation Berlin-Brandenburg e.V., sowie die Berliner Regionalgruppe des Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland (SEND) e.V., zusammengefunden. Die Projektpartner stehen für die verschiedenen Richtungen der Sozialen Solidarischen Ökonomie in Berlin und repräsentieren ein breites Spektrum der verschiedensten Akteure in der Stadt. Zentrales Ziel des Projekts ist es, die Sichtbarkeit des Sektors, national wie auch international, zu erhöhen und Berlin als weltweites Zentrum für „soziale Wirtschaft“ zu etablieren, die Vernetzung der unterschiedlichen Akteure voranzubringen sowie die Sensibilisierung und Aktivierung der Akteure, Vorhaben gemeinsam umzusetzen.

Sektor in Berlin strategisch ausbauen

Das Projekt umfasst die Untersuchung der heterogenen Landschaft der SSÖ, die Ermittlung von Bedarfen, Möglichkeiten und Visionen, den Wirtschaftssektor weiterzuentwickeln, sowie die Entwicklung von Projektideen, deren spätere Umsetzung möglichst eigenständig erfolgen sollte. Damit wird der Grundstein für eine Strategie gelegt, die es schafft, relevante Akteure vor Ort sichtbarer zu machen, sie besser zu vernetzen und die SSÖ sowie das soziale Unternehmertum zu stärken. Langfristig soll Berlin im globalen Kontext als ein „Hotspot“ für soziale Innovation positioniert werden.

Für weitere Informationen:

Young-jin Choi

Impact Investing
+49 30 520 065 321
young-jin.choi@phineo.org
Zum Profil